Springe zu Navigation | Suche | Inhalt | Seitenfuß

Informationen für Verbraucher

Pflanzenschutzmittel und (Trink-)Wasser

Was viele nicht wissen: Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zur Unkrautentfernung auf befestigten Flächen ist gesetzlich untersagt!

Wie es auch ohne Chemie geht, hat der von der DVGW-Landesgruppe NRW initiierte Arbeitskreis zusammengefasst.

www.wasser-und-pflanzenschutz.de

Interessante Publikationen

Trinkwasser-Informationen in zehn Sprachen

hrg. vom BDEW
Der Flyer richtet sich an Flüchtlinge, die aus Krisenregionen zu uns kommen. In Deutsch und neun weiteren Sprachen erläutert er einfach und verständlich, dass man Trinkwasser in Deutschland ohne Bedenken trinken kann und dies täglich in ausreichender Menge tun sollte. Er weist auch darauf hin, dass Essensreste, Hygieneartikel, Medikamente und Farben etc. nicht in der Toilette entsorgt werden sollten.
Leiten Sie die Flyer an die zuständigen und engagierten Institutionen in Ihren Kommunen weiter. Sie helfen darüber hinaus mit einem Teil des Kaufpreises, der zur Spende für die Flüchtlingshilfe der "Aktion Deutschland Hilft" wird.

twin - Informationen des DVGW zur Trinkwasser-Installation
Die twin-Reihe wendet sich an Verbraucher, Installateure, Fachplaner, Architekten und Gesundheitsämter. Diese finden dort Informationen zu relevanten Fragestellungen und aktuellen Themen rund um die Trinkwasserinstallation übersichtlich und kurz dargestellt

Wasserberater.de
Das Verbraucherportal rund um die Trinkwasser-Installation von DVGW und dem Fachverband Sanitär Heizung Klima, Nordrhein-Westfalen (SHK NRW)

Gesundheitliche Aspekte der Trinkwasser-Installation
Informationen und Tipps für Mieter, Haus- und Wohnungsbesitzer
Broschüre des Umweltbundesamtes

Medikamente im Trinkwasser

In der Fernsehsendung der ZDF zeit: Wie gut ist unser Trinkwasser?  vom 1.9.2015 wurde unter anderem das Problem von zunehmenden Medikamentenrückständen im Leitungswasser angesprochen. Der DVGW hat dazu eine DVGW-Wasserinfo 54 veröffentlicht mit dem Titel „Arzneimittelwirkstoffe im Wasserkreislauf – eine Bewertung aus Sicht der Trinkwasserversorgung". Wer noch mehr wissen möchte, findet laufende Informationen auf der DVGW-Seite "Spurenstoffe/Arzneimittel"

Legionellen im Leitungswasser

Symbolbild Mann unter der Dusche
(c) wvgw

Immer wieder gibt es Fälle von Legionellenerkrankung in Deutschland. Für Senioren, Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Säuglinge kann sie tödlich enden.

  • Was sind Legionellen überhaupt?
  • Wie entstehen sie?
  • Was können Verbraucher tun, um sie zu verhindert?
  • Welche rechtliche Verantwortung haben Hausbesitzer und Vermieter?

 

Auf Wasserberater.de werden die wichtigsten Informationen kurz zusammengefasst. Hausbesitzer und Vermieter sollten sich zusätzlich auf der Legionellen-Seite des DVGW informieren. Dort findet sich auch ein Flyer (2015) von GdW, DMB und DVGW zum kostenlosen Download.

Nitrat im Grundwasser

Nitrat ist ein natürlicher Bestandteil unserer Umwelt. Über die landwirtschaftliche Düngung (Gülle) dringt vermehrt Nitrat in unsere Böden ein und wird mit Regen in tiefere Gesteins- und Wasserschichten gespült.

Die Wasserversorger, die per Gesetz dazu verpflichtet sind, hygienisch unbedenkliches und sauberes Trinkwasser zu liefern, verdünnen in der Regel stark mit Nitraten versetztes Wasser mit wenig belastetem Wasser, um so die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte einhalten zu können.

Nitrat ist in kleinen Mengen nicht gesundheitsschädlich, kann aber so wirken bei Säuglingen und Menschen mit schwachem Immunsystem, wenn es sich in das vermutlich krebserregende Nitrit umwandelt.

Die deutsche Trinkwasserverordnung hat als Grenzwert für Nitrate in Gewässern einen Wert von 50mg/l festgelegt. Doch in manchen Gebieten wird dieser Wert mittlerweile dauerhaft überschritten. Die Europäische Kommission hat daher auch ein Verfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland angestrengt.

Was macht der DVGW gegen Nitrat im Grundwasser?

Bleirohre

Symbolbild Wasserrohre
(c) wvgw

Bleirohre als Wasserrohre sind seit dem 1. Dezember 2013 faktisch verboten und müssen ausgetauscht werden, falls noch vorhanden.

Was bedeutet das für Haus- und Wohnungsvermieter? Wie kann ein Mieter feststellen, ob es in der Trinkwasser-Installation noch Bleirohre gibt?

DVGW-Seite Blei im Trinkwasser

Hintergrundinformationen

Wasserkreislauf

Der Mensch besteht zu zwei Drittel aus Wasser. Er ist auf Wasser zum Leben angewiesen, wogegen er auf Nahrung einige Zeit verzichten kann.
Wasser ist zudem ein einzigartiges Lösungsmittel, das Stoffe durch die Biosphäre transportiert, Mineralien aus den Gesteinen der Erdkruste löst und die Erdoberfläche durch Erosion gestaltet.
Bei diesen Prozessen wird das Wasser nicht wie andere Stoffe "verbraucht", vielmehr bleibt es zumindest mengenmäßig dem Wasserkreislauf erhalten.

Der Kreislauf des Wassers - ein faszinierendes Perpetuum mobile

 

Gewässerschutz

Symbolbild Graureiher an einem Gewässer
(c) wvgw

Die Reinerhaltung unseres Lebensmittels Nr. 1, des Trinkwassers, beginnt beim Gewässerschutz. Es gibt viele Wasserinhaltsstoffe, Nutzungen und Einrichtungen, die die Trinkwasserressourcen gefährden können.

Was tut der DVGW für den Gewässerschutz?

 

Trinkwasser-Installation

In der Trinkwasserverordnung ist geregelt, dass die Trinkwasserqualität an der Entnahmestelle (am Zapfhahn) des Verbrauchers eingehalten werden muss. Dies bedeutet, dass auch die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung dort einzuhalten sind, so dass dem Verbraucher zu jeder Zeit reines, klares und zum Genuss anregendes Trinkwasser zur Verfügung steht.
Die Wasseraufbereitung und die Wasserverteilung bis zur Übergabestelle im Haus fallen unter die Verantwortung des Wasserversorgers. Ab der Übergabestelle im Haus ist der Hausbesitzer oder der Betreiber der Hausinstallation für die Erhaltung der Trinkwasserqualität verantwortlich.

Hierzu gehören die Auswahl der richtigen Materialien für die Hausinstallation, eine fachgerechte Planung und eine regelmäßige Wartung und Instandhaltung während der gesamten Lebensdauer der Trinkwasseranlage, damit die Betriebssicherheit, die Funktionstüchtigkeit und die Gebrauchstauglichkeit der Trinkwasserinstallation auf Dauer erhalten werden kann.

Trinkwasserverordnung
Trinkwasserhygiene und Desinfektion und Sanierung
Werkstoffe im Kontakt mit Trinkwasser und Bauteile in der Trinkwasser-Installation
Wartung der Trinkwasser-Installation

 

Was macht der DVGW?

DVGW-Logo

Der DVGW - Deutscher Verein des Gas und Wasserfaches e.V. - Technisch-wissenschaftlicher Verein -  fördert das Gas- und Wasserfach in technischer und technisch-wissenschaftlicher Hinsicht. Seit mehr als 150 Jahren setzt sich der DVGW für Sicherheit und Qualitätsstandards im Gas- und Wasserfach ein und ist eine Plattform für den fachübergreifenden, technikorientierten Erfahrungsaustausch.

Ziele und Aufgaben des DVGW