Springe zu Navigation | Suche | Inhalt | Seitenfuß

Trinkwasser und Gesundheit

Trinkwasser in Deutschland auch weiterhin einwandfrei

Alle drei Jahre sind die EG-Mitgliedsstaaten durch die EG-Trinkwasserrichtlinie verpflichtet, einen Trinkwasserbericht abzugeben. Nach einem ersten Trinkwasserbericht für den Zeitraum 2002-2004 wurde nun zum vierten Mal vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt (UBA) ein Trinkwasserbericht erstellt. Der Bericht erfasst solche Wasserversorgungsanlagen, die im Durchschnitt täglich mehr als 1000 m³ Trinkwasser abgeben oder mehr als 5000 Personen mit Trinkwasser beliefern.

Die beiden Behörden kommen auch für den Berichtszeitraum 2011 - 2013 zu dem Schluss: Trinkwasser aus großen zentralen Anlagen besitzt in Deutschland eine sehr gute Qualität. Grenzwertüberschreitungen sind nach wie vor absolute Einzelfälle. Selbst der Problemstoff Nitrat, der im Grundwasser teilweise in hohen Konzentrationen auftritt – insbesondere dort, wo intensive Landwirtschaft betrieben wird – überschreitet im Trinkwasser seit mehreren Jahren nicht mehr den Grenzwert. Auch bei fast allen mikrobiologischen und chemischen Qualitätsanforderungen halten mindestens 99 Prozent der überwachten Proben die strengen rechtlichen Vorgaben ein. Grundlage sind die Meldungen der Bundesländer an das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und das UBA.

Die Pressemitteilung des UBA finden Sie hier

Berichte (auf dem Server des UBA)

4. Bericht (Februar 2014)

3. Bericht (Januar 2011)

2. Bericht (Dezember 2008)

1. Bericht (April 2006)

Ratgeber des Umweltbundesamtes: Trinkwasser aus dem Hahn

Ratgeber: Trink was - Trinkwasser aus dem Hahn; Gesundheitliche Aspekte der Trinkwasser-Installation. Informationen und Tipps für Mieter, Haus- und Wohnungsbesitzer

Link zur PDF auf dem Server des Umweltbundesamtes

Weitere Informationen

 Mikrobiologische Grundlagen einzelner trinkwasserrelevanter Erreger und gesundheitliche Aspekte (PDF, 318 KB)
Die Kenntnis der wasserbezogen übertragbaren Krankheitserreger sowie deren klinische und epidemiologische Charakteristika sind entscheidend für das Verständnis dieser Gefahrenquelle für die menschliche Gesundheit. Gleichzeitig wird dadurch auch die Sinnhaftigkeit der Trinkwasserverordnung und der damit verfolgten Risikoregulierung deutlich. Im Artikel werden einzelne, für Deutschland relevante Krankheitserreger kurz vorgestellt.
Artikel von Dr. Jürgen Rissland, aus: DVGW energie | wasser-praxis Nr. 2/15