NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Grafik mit Ergebnissen der mikrobiologischen Untersuchungen, die im Projekt durchgeführt wurden.

06. September 2019

Mikrobielle Messungen an Flusswässern abgeschlossen

Untersuchungen des DVGW-Projekts Mikrobio RW zeigen, dass eine quantitave mikrobielle Risikobewertung bei bestimmten Rohwässern sinnvoll ist.
Ergebnisse der mikrobiologischen Untersuchungen; © DVGW
Meldung vom 4.9.2019

Eine quantitative mikrobielle Risikobewertung (QMR) ist insbesondere bei mikrobiell belasteten Rohwässern sinnvoll und zielführend. Dazu gehören zum Beispiel Oberflächenwässer aus Flüssen oder Seen. Besteht nachweislich keine mikrobielle Belastung, wie bei Tiefengrundwässern, ist diese Methode dagegen nicht sinnvoll. Das zeigen die Untersuchungen im Projekt Mikrobio RW, die am TZW:DVGW-Technologiezentrum für Wasser in Karlsruhe durchgeführt wurden. Die Wissenschaftler haben hierfür Proben in drei ausgewählten Wasserwerken entnommen und die Methode in der Praxis getestet. Bei den Standorten handelte es sich um Flusswasserwerke mit möglichst hoch belastetem Rohwasser, die eine Desinfektion erst am Abschluss der Aufbereitung durchführen.

Die Details der Analysen und Empfehlungen zur Vorgehensweise finden Sie im gerade veröffentlichten Abschlussbericht.

Ansprechpartner
Bei Fragen zur Meldung wenden Sie sich bitte an
Dr. Stefanie Schwarz
Hauptgeschäftsstelle, Standort Berlin / Ordnungspolitik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon+49 30 79 47 36-22