NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
European Research Institute for Gas and Energy Innovation

06. Dezember 2019

Neues Mitglied für ERIG

Europäisches Forschungsnetzwerk um slowakischen Gasverband erweitert
European Research Institute for Gas and Energy Innovation; © ERIG
Meldung vom 06.12.2019

Das European Research Institute for Gas and Energy Innovation ERIG hat sein internationales Netzwerk um ein Mitglied erweitert – den Slowakischen Erdgas- und Erdöl-Verband (SGOA). Dies wurde am 3. Dezember 2019 in einer außerordentlichen Sitzung des Board of Directors in Brüssel entschieden und bekannt gegeben.

„Die Slowakei ist eines der wichtigsten EU-Länder insbesondere in Bezug auf den Erdgastransport. Wir freuen uns daher auf die Zusammenarbeit mit dem SGOA als neues Mitglied. Wir sehen ein erhebliches Potenzial und hoffen, dass wir gemeinsam die wissenschaftlichen Initiativen zur neuen Rolle von Gas im Energiesystem und insbesondere der klimafreundlichen Gase wie Biomethan oder Wasserstoff voranbringen werden“, sagte der ERIG-Generalsekretär Hans Rasmusson. „In ERIG sehen wir eine effiziente und effektive Möglichkeit, uns an EU-Projekten zu beteiligen – zusammen mit den führenden technischen-wissenschaftlichen Verbänden in Europa“, ergänzte Richard Kvasnovsky, Executive Director bei SGOA.

Weiterhin fand am 4. Dezember 2019 der alljährliche ERIG Workgroup Summit statt. Dabei trafen sich die Mitglieder der drei thematischen Arbeitsgruppen, um neue Ideen im Bereich der europäischen Gasforschung zu identifizieren. Hierbei wurden die aktuell brisanten Themen im Gassektor diskutiert und Prioritäten für das kommende Jahr festgesetzt.

Den Vorsitz der Arbeitsgruppe „Erneuerbare und Dekarbonisierte Gase“ hatte in diesem Jahr zum ersten Mal Prof. Dimosthenis Trimis vom Engler-Bunte-Institut des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) übernommen. Weiterhin trafen sich die Experten der Gruppen „Smart Energy Systems“ und „Nordsee“.

Am Ende der Sitzung wurde das beste Arbeitsprogramm prämiert. Dem Gewinner des letztjährigen Workgroup Summit – die Gruppe „Erneuerbare und Dekarbonisierte Gase“ – gelang es nicht, sich zu behaupten. Neuer Spitzenreiter ist die Gruppe „Smart Energy System“ unter der Leitung von Prof. Massimiliano Capezzali der Hochschule für Wirtschaft und Ingenieurwissenschaften des Kantons Waadt, die mit einem strukturierten Arbeitsprogramm überzeugen konnte.

Ansprechpartner
Bei Fragen zur Meldung wenden Sie sich bitte an
Hans Rasmusson
ERIG Secretary

Telefon+49 228 91 88-843
Dr. Stefanie Schwarz
Hauptgeschäftsstelle, Standort Berlin / Ordnungspolitik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon+49 30 79 47 36-22