Meldung vom 07.06.2022

Im Rahmen der neuen Trinkwasserrichtlinie (Richtlinie (EU) 2020/2184) zeichnen sich zahlreiche Neuerungen ab. In Bezug auf Blei sind einige richtungsweisende Änderungen beschlossen worden. So soll spätestens bis zum 12. Januar 2036 der Zielwert von 5 µg/l in Trinkwasser-Installationen bzw. an der Zapfstelle der Verbraucher eingehalten werden (zzt. liegt er bei 10 µg/l). Werkstoffe der Metall-Bewertungsgrundlage (bzw. der 4 MS-Initiative (4 MSI)) mit höheren Bleigehalten werden daher unter Druck geraten.

Auch die geltende Anforderungen an Materialien und Werkstoffe im Kontakt mit Trinkwasser werden sich ändern. Zurzeit noch national geregelt im Paragraphen 17 der deutschen Trinkwasser-Verordnung (TrinkwV), wurden mit der neuen europäischen Trinkwasser-Richtlinie (Art. 11) europaweit einheitliche und harmonisierte, rechtlich verbindliche Hygieneanforderungen ab Januar 2024 in Aussicht gestellt. Sie werden nach ihrer In-Kraft-Setzung das deutsche Recht ablösen.

Die neuen Anforderungen der Trinkwasserrichtlinie in Bezug auf Blei betreffen die gesamte Verarbeitungskette von Produkten in der Trinkwasser-Installation, die Kontaktflächen zum Trinkwasser haben. Die Anforderungen gelten zwingend für die Verwendung von Produkten im Kontakt mit Trinkwasser. Sie betreffen damit Wasserversorgungsunternehmen, Unternehmer und sonstige Inhaber (Betreiber) von Trinkwasser-Installationen und damit verbundene und beteiligte weitere natürliche oder juristische Personen (wie z. B. Planungsbüros, Hersteller) sowie beim zuständigen Wasserversorgungsunternehmen gelistete Vertragsinstallationsunternehmen.

Bis zum 12. Januar 2023 müssen die Anforderungen der Trinkwasserrichtlinie in nationales Recht umgesetzt werden, d.h. die Änderung der bestehenden TrinkwV muss bis zum 12. Januar 2023 in Kraft getreten sein. 

Der DVGW hat zu diesem Themenkomplex eine neue, kostenlose Ausgabe von "twin" veröffentlicht mit dem Titel "Auswirkungen der Absenkung des Parameterwertes für Blei gemäß Richtlinie (EU) 2020/2184 für Produkte". Die twin-Reihe wendet sich an Verbraucher, Installateure, Fachplaner, Architekten und Gesundheitsämter. Diese finden dort Informationen zu relevanten Fragestellungen und aktuellen Themen rund um die Trinkwasser-Installation übersichtlich und kurz dargestellt.

Ihr Ansprechpartner
Bei Fragen zur Meldung wenden Sie sich bitte an
Christoph Theelen
Hauptgeschäftsstelle / Wasserversorgung

Telefon+49 228 9188-857