NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

13. September 2019

Mehrstufiges Verfahren zum Abwasserrecycling ausgezeichnet

HighCon: Eine innovative Methode zur Wiederverwendung von industriellem Abwasser mit Membranverfahren wurde vergangene Woche mit dem "Resource Recovery Cluster: Best Practice Award 2019“ der International Water Association (IWA) ausgezeichnet.
Meldung vom 13.09.2019

Eine innovative Methode zur Wiederverwendung von industriellem Abwasser mit Membranverfahren wurde diese Woche mit dem „International Water Association’s (IWA) Resource Recovery Cluster: Best Practice Award 2019“ ausgezeichnet. Das Verfahren wurde im Rahmen des Projekts „HighCon - Konzentrate aus der Abwasserwiederverwendung“ von Vertretern aus Wissenschaft und Industrie gemeinsam entwickelt.

HighCon, an dem auch die DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte Institut (DVGW-EBI) beteiligt war, widmete sich insbesondere dem Recycling von konzentrierten Sole aus industriellen Prozessen. Dafür haben die Projektpartner ein innovatives Verfahren entwickelt: Das Abwasser der Industrie wird durch Membranen geleitet und gereinigt. In einem mehrstufigen Aufbereitungsverfahren ist es so gelungen, anorganische Stoffe wie Salze abzutrennen. Dadurch können sowohl das Wasser als auch die abgetrennten Materialien wiederverwendet werden mit dem positiven Effekt, dass sich die Entsorgungskosten reduzieren.

Mit der Technologie der Salzrückgewinnung will das Konsortium einen kompletten geschlossenen Kreislauf für industrielle Abwassersysteme entwickeln. So sollen täglich eine Million Liter industrielles Abwasser gereinigt und eine halbe Tonne Salz zurückgewonnen werden. Das Verfahren wird an verschiedenen Demonstrationsstandorten branchenübergreifend getestet. Daran beteiligt sind Unternehmen wie die DEK Deutsche Extrakt Kaffee Kaffee GmbH, MEWA Textil-Service AG & Co. Management OHG, Clariant Produkte (Deutschland) GmbH und l'Oréal Produktion Deutschland GmbH & Co. KG.

HighCon ist ein BMBF-gefördertes Verbundforschungsvorhaben unter Leitung der Technischen Universität Berlin. Beteiligt sind neben dem DVGW-EBI  auch die DECHEMA und das Fraunhofer ISE sowie die Unternehmen WEHRLE Umwelt GmbH, DEUKUM GmbH, SolarSpring GmbH und Terrawater GmbH.

Die Auszeichnung "IWA Resource Recovery Cluster: Best Practice Award for closed loop industrial wastewater systems" wird seit 2015 an bewährte Technologien zur Ressourcenrückgewinnung vergeben, die im Wasserkreislauf eingesetzt werden und als hervorragendes Beispiel für den Wassersektor dienen können. Der diesjährige Gewinner wurde in Zusammenarbeit mit Watershare von einem internationalen Bewertungskomitee unter dem Vorsitz des emeritierten Professors Willy Verstraete bewertet und ausgewählt. Die Preisverleihung erfolgte auf der 3. IWA International Resource Recovery Conference in Venedig, Italien, die vom 8. bis 12. September 2019 stattfand.