NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Rund 70 Experten aus der Branche und Wissenschaft kamen zusammen

13. September 2019

Mehr Wasserstoff im Leitungssystem

H2-Workshop des DVGW bündelt Branchenwissen für klimafreundliches Versorgungssystem der Zukunft. Ziel ist die schrittweise und sichere Erhöhung des Wasserstoffanteils in der Gasinfrastruktur.
Rund 70 Experten aus der Branche und Wissenschaft kamen zusammen; © DVGW
Meldung vom 13.09.2019

Welche technischen und politischen Schritte sind notwendig, damit klimaschonender Wasserstoff in zunehmendem Maße als klimafreundlicher Energieträger eingesetzt werden kann? Nachdem der DVGW Anfang des Jahres das Startsignal für die umfassende Weiterentwicklung der technischen Regeln gegeben hatte (vgl. Pressemitteilung vom 9. April 2019), kamen am 13. September rund 70 Experten zum Workshop "H2 Readiness" in Bonn zusammen.

Gemeinsames Ziel ist es, die bestehende Gasinfrastruktur fit zu machen für eine schrittweise Erhöhung des Wasserstoffanteils. So sollen bis zu 20 Prozent Wasserstoff künftig durch die Versorgungsleitungen über Verteilnetze bis zum Verbraucher fließen. Der DVGW koodiniert die Aktivitäten der Gasbranche zur zukunftsfesten Weiterentwicklung des Regelwerkes, um die Nutzung von Wasserstoff im Leitungssystem technisch sicher zu verankern. Mit dem Workshop sollte einereits eine Orientierung für die Zielsetzung der Facharbeit sowie die voraussichtliche strukturelle Entwicklung der zukünftigen Gasinfrastrukturen gegeben und andererseits ein umfassender Überblick zu den technologischen Herausforderungen von der Erzeugung über die Infrastruktur bis hin zur Anwendung verschafft werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden zusätzlich Handlungsbedarfe hinsichtlich des Ordnungsrechts, der beruflichen Bildung sowie der Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ermittelt, die sich aus der wasserstoffbezogenen Weiterentwicklung des Regelwerks ergeben.

Ansprechpartner
Alfred Klees
Hauptgeschäftsstelle / Gastechnologien und Energiesysteme

Telefon+49 228 91 88-901