NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

19. Oktober 2018

Lagebericht zur IT-Sicherheit veröffentlicht

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie führt 145 Meldungen von Vorfällen aus den KRITIS-Sektoren auf
Eingang zum Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn; © BSI
Meldung vom 22.10.2018

Das BSI hat den Bericht zur Gefährdungslage der IT-Sicherheit in Deutschland im Zeitraum 1. Juli 2017 bis 31.Mai 2018 veröffentlicht. Im Berichtszeitraum wurden 145 Meldungen von Vorfällen aus den KRITIS-Sektoren beim BSI gemeldet. Betroffen waren vor allem die Bereiche IT und Telekommunikation sowie Energie. Neben den "normalen" Angriffen aus dem Internet sehen sich diese Sektoren auch neuen, fortschrittlicheren Angriffen ausgesetzt.

Angriffe mittels Ransomware standen im Berichtszeitraum weiterhin im Fokus. Darüber hinaus wurden Meldungen über die Ausnutzung von Telefon-/Videokonferenzanlagen für Schadprogramminfektionen empfangen. Mitte des Jahres erfolgte ein Cyber-Angriff mit dem Verschlüsselungstrojaner NotPetya. Ein Rückgang ist bei den Meldungen zu DDoS-Angriffen zu verzeichnen. Hier gab es im Vergleich zum Vorjahr nur noch halb so viele Angriffe. Das sogenannte Mirai-Botnetz, das im Jahr 2016 Probleme verursacht hatte, verlor nach dem 1. Quartal 2017 ebenfalls an Bedeutung.

Ansprechpartner
IT-Sicherheit Wasser
Kirsten Wagner
Hauptgeschäftsstelle / Wasserversorgung

Telefon+49 228 91 88-868
IT-Sicherheit Gas
Frank Dietzsch
Hauptgeschäftsstelle/Gastechnologien und Energiesysteme

Telefon+49 228 91 88-914