NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Windkraftanlagen aus der Vogelperspektive

01. April 2019

"Zukunftsweisende Game Changer der Energieversorgung"

DVGW-Vizepräsident Hüwener zum Wasserstoff-Memorandum - DVGW-Presseinformation vom 01.04.2019
Windkraftanlagen produzieren erneuerbare Energie; © Foto: Shutterstock, Stockr
DVGW-Presseinformation vom 01. April 2019

Am Rande des heutigen High Level Round Table „Future Energy Systems“ der EU in Bukarest unterzeichneten rund 90 Unternehmen und Verbände vor Vertretern der EU-Generaldirektion „Energie“ eine gemeinsame Erklärung zum Klimaschutz mit Wasserstoff. Dazu erklärt der DVGW-Vizepräsident Dr. Thomas Hüwener:

„Mit der heutigen Erklärung setzen wir ein deutliches Signal, die Weichen zum Erreichen der Klimaziele europaweit noch stärker auf erneuerbare Energiegase zu stellen. Damit synthetisches Methan und Wasserstoff zum zukunftsweisenden Game Changer der Energieversorgung werden können, müssen sie auf der Agenda der EU-Energiepolitik noch weiter nach oben rücken. Gleichzeitig muss der komplexe Umbau des Energiesystems hin zu einer „Zwei-Energieträger-Welt“, die aus Elektronen und Molekülen besteht, in den ordnungspolitischen Rahmenbedingungen stärker berücksichtigt werden. Die Gaswirtschaft ihrerseits arbeitet mit Hochdruck daran, die Infrastrukturen – europaweit sind dies 2,2 Millionen Leitungskilometer – für den Transport, die Einspeisung und Speicherung erneuerbarer Energiegase fit zu machen.

Denn die gut ausgebaute Gasinfrastruktur wird im Rahmen der Energiewende einen wichtigen Beitrag hin zu einer effizienteren und umweltschonenderen Energieversorgung leisten können. Die Einbindung erneuerbarer Energiegase wie Wasserstoff bietet ein enormes Potenzial zur Verringerung der CO2-Emissionen und zur Erhöhung der Versorgungssicherheit. Wasserstoff erzeugt bei der Verbrennung kein CO2 und lässt sich erneuerbar, etwa biogen oder mittels Elektrolyse, herstellen. Erneuerbare Energiegase können in der Industrie, der Wärmeversorgung und im Mobilitätssektor uneingeschränkt eingesetzt werden und sind das verbindende Element in der zukünftigen „Zwei-Energieträgerwelt“.

Ihre Ansprechpartnerin
für Fragen zur Presseinformation
Sabine Wächter
Hauptgeschäftsstelle / Ordnungspolitik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon+49 228 91 88-609