NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

12. Dezember 2018

Internationale Experten erarbeiten Konzept zum Greening of Gas

DVGW-Presseinformation vom 12.12.2018
Das IGU Strategy Committee; © DVGW
DVGW-Presseinformation vom 12. Dezember 2018

„Erdgas und grüne Gase können die globale Dekarbonisierung weltweit vorantreiben. Aktuelle Studien zeigen: Die Ablösung von Kohle und Öl durch Gase senkt die CO2-Emissionen sofort um 30 bis 50 Prozent; die Kombination von Wind- und Sonnenenergie mit grünen Gasen ermöglicht die Reduktion des Treibhausgases um mehr als 90 Prozent“, sagte der DVGW-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Gerald Linke heute anlässlich des Treffens von Spitzenvertretern der International Gas Union (IGU).

Das IGU Strategy Committee, das erstmals unter seinem neuen Vorsitzenden Linke zusammen kommt, prägt die Gesamtstrategie der internationalen Energiewirtschaft. Es entwickelt hierzu auch Strategien für das “Greening of Gas”. Der Fokus liegt dabei auf der Kombination von Erdgas mit erneuerbaren Gasen, der Kopplung von Gas- und Strominfrastrukturen sowie dem Einsatz von Gasen in der Stromproduktion und im Verkehrssektor.

Signifikante Fortschritte sind dringend notwendig, um die durch den CO2-Ausstoß verursachte globale Erderwärmung auf mindestens 1,5 Grad zu begrenzen. Bis zum Jahr 2050 dürfen insgesamt weltweit maximal 890 Milliarden Tonnen Klimagase in die Atmosphäre abgegeben werden – jeder Deutsche dürfte demnach jährlich ein bis zwei Tonnen verursachen. Aktuell liegt der Ausstoß jedoch bei elf Tonnen. Bleiben die Emissionen auf diesem Niveau, ist Deutschlands CO2-Budget in nur sieben Jahren erschöpft. „Wenn wir unsere Energieversorgung zügig auf Gas umstellen, leisten wir sofort einen messbaren Beitrag zur Senkung der Klimagasemissionen“, so Linke. Allein in Deutschland ließen sich bei Abschaltung der zur Stromerzeugung genutzen Braunkohlekraftwerke sofort 70 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

Der DVGW ist Gründungsmitglied der IGU, dem weltweiten Sprachrohr der Gaswirtschaft. Ihre rund 150 Mitglieder repräsentieren über 97 Prozent des globalen Gasmarktes. Partner ihrer Sprecherrolle sind u.a. die Regierungen der G20-Staaten, die UN-Umweltkommission, Weltgesundheitsorganisation WHO und die International Energy Agency.

Ansprechpartner
Ansprechpartnerin für Fragen zur Presseinformation
Sabine Wächter
Hauptgeschäftsstelle / Ordnungspolitik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon+49 228 91 88-609