NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Braunkohlekraftwerk in Nordrhein-Westfalen

16. November 2018

"Erdgas und erneuerbare Gase bieten Ausweg aus der Klimafalle"

DVGW-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Gerald Linke zum heute in Berlin vorgestellten „World Energy Outlook“ der Internationalen Energieagentur
Braunkohlekraftwerk in Nordrhein-Westfalen; © Fotolia.com/rcfotostock

„Zum ersten Mal seit drei Jahren haben die weltweiten CO2-Emissionen im letzten Jahr wieder zugenommen – um 1,6 Prozent auf ein neues Rekordhoch. Tendenz weiter steigend. Einen Ausweg aus der Klimafalle bieten Erdgas und erneuerbare Gase: Aktuelle Studien zeigen für Deutschland, dass moderne Gaskraftwerke mit etwa 350 Gramm je Kilowattstunde Stromerzeugung nur ein Drittel der Treibhausgas-Emissionen älterer Braunkohlekraftwerke erzeugen. Gleichzeitig ist der Einsatz großer Mengen klimaneutraler Gase unverzichtbar, wenn Deutschland seinen CO2-Ausstoß analog der Klimaschutzziele ökonomisch und ökologisch optimiert reduzieren will. Power-to-Gas ist dabei die zentrale Energiewendetechnologie.

Denn: Gekoppelte Strom- und Gassysteme führen zu den geringsten Transformationskosten in eine zunehmend CO2-neutrale Energieversorgung der Zukunft. Wir wollen im Wettbewerb zeigen, dass innovative Gastechnologien und grüne Gase mit den geringsten CO2-Vermeidungskosten die höchste CO2-Effizienz erzielen können. Dazu brauchen wir allerdings faire Marktbedingungen. Die Bundesregierung sollte daher nun entsprechend früherer Ankündigungen die ordnungsrechtlichen Blockaden gegen eine Realisierung der Sektorenkopplung abbauen.“

Ansprechpartner
Pressesprecher
Daniel Wosnitzka
Hauptgeschäftsstelle, Standort Berlin / Ordnungspolitik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon+49 30 7947 36-64
Pressereferentin
Sabine Wächter
Hauptgeschäftsstelle / Ordnungspolitik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon+49 228 91 88-609