NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Energie-Impuls des DVGW

23. Mai 2017

Vom Fuel- zum Content-Switch: Mehr Klimaschutz durch Nutzung von Gasen und Gasinfrastrukturen

DVGW startet energiepolitische Dialogserie „Energie-Impuls“
Energie-Impuls des DVGW; © iStock.com/Jan-Otto
DVGW-Presseinformation vom 23. Mai 2017

Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) hat am 23. Mai 2017 in Berlin zum Auftakt seiner energiepolitischen Dialogserie „Energie-Impuls“ Vorschläge für eine Neujustierung der Energie- und Klimaschutzpolitik vorgelegt. Basierend auf aktuellen technisch-wissenschaftlichen Erkenntnissen beschreibt der „Energie-Impuls“ die Rolle, die Gase und Gasinfrastrukturen einnehmen können, damit Deutschland die nationalen und internationalen Klimaschutzziele noch erreichen kann.

Konkret werden drei Schritte benannt, die von der Stromerzeugungswende zu einer echten sektorenübergreifenden Energiewende führen: Der Fuel-Switch bezeichnet die Ablösung von Kohle, Erdöl und Erdölprodukten durch Gase. Der parallel stattfindende Content-Switch beschreibt die kontinuierliche Erhöhung des Anteils CO2-freier Gase, während der Modal-Switch die intersektorale Verknüpfung der bestehenden Infrastrukturen umreißt. Dieser Dreiklang trägt dazu bei, dass in allen Energiesektoren eine fortschreitende Klimaneutralität geschaffen werden kann.

„Der Treibhausgas-Reduktionspfad hin zu einer weitgehend klimaneutralen Gesellschaft im Jahr 2050 sollte marktwirtschaftlich orientiert und technologieoffen ausgestaltet werden. Die Nutzung von Gasen und Gasinfrastrukturen kann auch dort für signifikante Treibhausgasminderungen sorgen, wo rein elektrische Technologien und Lösungen nicht oder nur bedingt einsetzbar sind. Das ist etwa im Bereich der Mobilität überall dort der Fall, wo schwere Lasten über weite Strecken transportiert werden müssen. Immer dann können gasförmige oder verflüssigte Treibstoffe aus Gasen ihr Klimaschutzpotenzial voll ausspielen“, sagte der DVGW-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Gerald Linke.

Hochrangige Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutierten in zwei Podien über die zentralen Herausforderungen und möglichen Lösungsstrategien für die erfolgreiche Transformation des Energiesystems. Unter den Diskutanten waren unter anderen Stefan Kapferer, Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Hermann Albers, Präsident des Bundesverbands WindEnergie (BWE), Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbands Neue Energiewirtschaft (BNE), Dr. Patrick Graichen, Direktor der Agora Energiewende sowie Dr. Peter Ahmels, Leiter für Energie und Klimaschutz der Deutschen Umwelthilfe (DUH).

Über den Energie-Impuls
Die Auftaktveranstaltung am 23. Mai 2017 ist der Start eines breit angelegten Dialogprozesses, den der DVGW mit profilierten Stakeholdern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft führen wird. Im September ist die Veröffentlichung der Ergebnisse des Dialogprozesses geplant. In der Broschüre „Der Energie-Impuls – ein Debattenbeitrag für die nächste Phase der Energiewende“ macht der DVGW in zehn Kapiteln konkrete Vorschläge, die zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen sollen. Unter www.dvgw-energie-impuls.de finden Sie weitere Informationen sowie die Broschüre und kompakte Fact-Sheets zum Download.

Ansprechpartner
Bei Fragen zur Presseinformation wenden Sie sich bitte an Daniel Wosnitzka
Daniel Wosnitzka
Hauptgeschäftsstelle, Standort Berlin / Ordnungspolitik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon+49 30 7947 36-64