Mobilitätskonzepte mit neuen Gasen waren Diskussionsthema auf der World Gas Conference 2018

27. Juni 2018

Mobilitätskonzepte auf der Weltgaskonferenz

DVGW-Presseinformation vom 27.06.2018
Mobilitätskonzepte mit neuen Gasen waren Diskussionsthema auf der World Gas Conference 2018; © candy1812/Fotolia.com
DVGW-Presseinformation vom 27. Juni 2018

Die internationale Gaswirtschaft diskutiert auf der Weltgaskonferenz vom 25.-29. Juni 2018 in Washington Mobilitätskonzepte mit neuen Gasen. Zum Beitrag des DVGW sagt Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Gerald Linke:

Ausgereifte Konzepte für eine nachhaltige und zugleich wirtschaftliche Mobilität liegen längst vor. Wir müssen die Weichen jetzt stellen, damit sich klima- und umweltschonende Kraftstoffe auf Gasbasis auch an der Tanksäule durchsetzen. Denn nur so können wir weiterhin den Kohlendioxid-Ausstoß reduzieren und zugleich die Luftqualität in Städten verbessern.

Mit Erdgasfahrzeugen, die für CNG optimiert sind, können wir schon jetzt den Ausstoß von CO2 und von Luftschadstoffen verglichen mit Benzinern und Dieselautos rasch und effizient reduzieren. Der Einsatz erneuerbarer Gase wie Biogas oder Wasserstoff ermöglicht weitere CO2-Senkungen. Könnten die aktuell 23 Millionen* Erdgasfahrzeuge weltweit beispielsweise mit einem schrittweise steigenden Gehalt an erneuerbaren Gasen fahren, würden perspektivisch immer weniger Klimagase emittiert. Nach einer europäisch angelegten Studie der NGVA** können bis zu 40 Prozent Treibhausgase verglichen mit erdölbasierten Kraftstoffen eingespart werden, wenn dem Erdgas 20 Prozent Biomethan zugemischt werden. Bei Verwendung von reinem Biomethan sind Treibhausgasminderungen von 82 Prozent möglich. In Forschungsvorhaben untersuchen wir aktuell den Einfluss regenerativer Gase auf Fahrzeugkomponenten wie Motoren und Tankbehälter mit dem Ziel, die zusätzlichen Klimaschutzpotenziale neuer Gase bestmöglich in der Mobilität zu nutzen.

 

Quellen:

* NGV Global, Neuseeland

** NGVA Natural & Bio Gas Vehicle Association, Belgien