08.02.2013

Verordnung zur Festlegung von Anforderungen für das Einbringen und das Einleiten von Stoffen in das Grundwasser, an den Einbau von Ersatzbaustoffen und für die Verwendung von Boden und bodenähnlichem Material

Stellungnahme zum zweiten Arbeitsentwurf (vom 31.10.2012)
DVGW-Stellungnahme vom 8. Februar 2013

Das BMU will mit dem am 31.10.2012 veröffentlichten zweiten Arbeitsentwurf der Mantelverordnung ein Gesamtkonzept für den Einsatz mineralischer Ersatzbaustoffe und das Auf- und Einbringen von Materialien in den Boden unter Berücksichtigung des Gewässerschutzes schaffen.

Der DVGW hat hierzu am 8. Februar 2013 Stellung bezogen und mahnt die konsequente Umsetzung des wasserrechtlichen Besorgnisgrundsatzes an , um den vorsorgenden Gewässerschutz zu gewährleisten. Dazu gehören unter anderem Prüfwerte für relevante Stoffe unterhalb der Grenzwerte der Trinkwasserverordnung, ein zusätzlicher Prüfwert für die sogenannten „nicht relevanten Metabolite“ von Pflanzenschutzmitteln sowie eine Verwendung von Ersatzbaustoffen in der Schutzzone III von Wasserschutzgebieten in Abhängigkeit von der Geschütztheit des Grundwassers.

Ansprechpartner
Sie haben Fragen oder Anregungen zu dieser Stellungnahme? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Unser Experte steht Ihnen gerne zur Verfügung.
Dr. Daniel Petry
Hauptgeschäftsstelle / Wasserversorgung

Telefon+49 228 91 88-856
Weitere Informationen zum Thema

Diese Stellungnahme ist Bestandteil der Themenseite Stoffe und Arzneimittel.

Mehr zum Thema: