09.09.2016

Erste Verordnung zur Änderung der Grundwasserverordnung (GrwV-E)

Stellungnahme zum Entwurf (vom 8. August 2016)
DVGW-Stellungnahme vom 9. September 2016

Der DVGW hat eine Stellungnahme zum Entwurf der Ersten Verordnung zur Änderung der Grundwasserverordnung (GrwV-E) abgegeben.
Mit dem Entwurf werden verschiedene Neuregelungen und Regelungsänderungen angestrebt, die auf eine deutliche Verbesserung des Grundwasserschutzes abzielen und vom DVGW ausdrücklich befürwortet werden.

An verschiedenen Stellen hält der DVGW jedoch eine Schärfung und Ergänzung der getroffenen Regelungen für erforderlich, um einen wirksamen Schutz des Grundwassers sicherstellen zu können. Das gilt insbesondere für folgende Aspekte:

  • der Schwellenwert für nicht relevante Metaboliten muss aus dem GOW-Konzept abgeleitet und grundsätzlich bei 1 μg/l liegen, um für den vorsorgenden Grundwasser- und Trinkwasserschutz wirksam zu sein.
  • die Bilanzierung von Emissionen und Immissionen der eine Gefährdung von Grundwasserkörpern verursachenden Stoffe oder Stoffgruppen.
  • zur Sicherung der künstlichen Grundwasseranreicherung im Rahmen der Trinkwasserversorgung sind angepasste Regelungen vorzusehen.
Ansprechpartner
Bei Fragen zu dieser Stellungnahme wenden Sie sich bitte an Dr. Daniel Petry
Dr. Daniel Petry
Bereich Wasser

Telefon+49 228 91 88-856
Fax+49 228 91 88-988
Weitere Informationen zum Thema

Diese Stellungnahme ist Bestandteil der Themenseite Pestizide.