Kurzportrait

Die DVGW-Landesgruppe Berlin/Brandenburg

Die Landesgruppe Berlin/Brandenburg ist die kompetente Regionalvertretung des DVGW in den beiden Ländern

Der DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e. V.) ist ein technisch-wissenschaftlicher Verein mit ca. 13.500 Mitgliedern. Er wurde 1859 gegründet, hat seinen Sitz in Bonn und ist regional mit neun Landesorganisationen und 62 Bezirksgruppen vertreten. In der DVGW-Landesgruppe Berlin/Brandenburg sind nahezu alle größeren sowie zahlreiche kleinere Gas- und Wasserversorgungsunternehmen, Stadtwerke und Zweckverbände der Region sowie über 500 persönliche Mitglieder des Gas- und Wasserfaches zusammengeschlossen. Im DVGW erarbeiten die Experten der Gas- und Wasserversorger gemeinsam mit Produktherstellern, Wissenschaftlern und Behörden die technischen Normen und Standards, die neben den europäischen Vorschriften und DIN-Normen den anerkannten Stand der Technik darstellen. Durch diese Tätigkeit wirkt der DVGW staatsentlastend, da der Gesetzgeber sich auf die Festlegung allgemeiner Schutz- und Sicherheitsziele beschränkt und deren Ausfüllung den Fachleuten im DVGW überläßt. Für die Wahrnehmung und Akzeptanz dieser Gemeinschaftsaufgabe ist der DVGW frei von wirtschaftlichen Interessen und politischer Einflußnahme. Mit dem DVGW-Regelwerk und einem umfassenden Bildungsangebot leistet der DVGW einen wesentlichen Beitrag für den hohen Sicherheits- und Hygienestandard der deutschen Gas- und Wasserversorgung. Ein weiterer Schwerpunkt im DVGW ist die Zertifizierung von Unternehmen und Produkten. Der technische Fortschritt wird nicht zuletzt durch die eigenen Forschungseinrichtungen des DVGW in Dresden, Freiberg, Hamburg, Karlsruhe und Leipzig mitbestimmt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die DVGW-Bezirksstelle West-Berlin am 9. Januar 1950 unter dem Vorsitz von Direktor Dr.-Ing. Bausch gegründet. Am 15. Juli 1953 konnte per Satzungsänderung durch die Mitgliederversammlung die DVGW-Landesgruppe Berlin-West als eigenständiger Verein (e. V.) aus der Taufe gehoben werden. Nach dem Zusammenbruch der DDR wurde der Verein durch Beschluss der außerordentlichen Mitgliederversammlung im September 1991 aufgelöst und als DVGW-Landesgruppe Berlin/Brandenburg unter das Dach des DVGW gestellt. Mit der Fusion zwischen dem DVGW und dem DELIWA-Verein im Jahr 2000 starte der DVGW in das 21. Jahrhundert.
Der DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e. V.) ist ein technisch-wissenschaftlicher Verein mit ca. 13.500 Mitgliedern. Er wurde 1859 gegründet, hat seinen Sitz in Bonn und ist regional mit neun Landesorganisationen und 62 Bezirksgruppen vertreten. In der DVGW-Landesgruppe Berlin/Brandenburg sind nahezu alle größeren sowie zahlreiche kleinere Gas- und Wasserversorgungsunternehmen, Stadtwerke und Zweckverbände der Region sowie über 500 persönliche Mitglieder des Gas- und Wasserfaches zusammengeschlossen. Im DVGW erarbeiten die Experten der Gas- und Wasserversorger gemeinsam mit Produktherstellern, Wissenschaftlern und Behörden die technischen Normen und Standards, die neben den europäischen Vorschriften und DIN-Normen den anerkannten Stand der Technik darstellen. Durch diese Tätigkeit wirkt der DVGW staatsentlastend, da der Gesetzgeber sich auf die Festlegung allgemeiner Schutz- und Sicherheitsziele beschränkt und deren Ausfüllung den Fachleuten im DVGW überläßt. Für die Wahrnehmung und Akzeptanz dieser Gemeinschaftsaufgabe ist der DVGW frei von wirtschaftlichen Interessen und politischer Einflußnahme. Mit dem DVGW-Regelwerk und einem umfassenden Bildungsangebot leistet der DVGW einen wesentlichen Beitrag für den hohen Sicherheits- und Hygienestandard der deutschen Gas- und Wasserversorgung. Ein weiterer Schwerpunkt im DVGW ist die Zertifizierung von Unternehmen und Produkten. Der technische Fortschritt wird nicht zuletzt durch die eigenen Forschungseinrichtungen des DVGW in Dresden, Freiberg, Hamburg, Karlsruhe und Leipzig mitbestimmt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die DVGW-Bezirksstelle West-Berlin am 9. Januar 1950 unter dem Vorsitz von Direktor Dr.-Ing. Bausch gegründet. Am 15. Juli 1953 konnte per Satzungsänderung durch die Mitgliederversammlung die DVGW-Landesgruppe Berlin-West als eigenständiger Verein (e. V.) aus der Taufe gehoben werden. Nach dem Zusammenbruch der DDR wurde der Verein durch Beschluss der außerordentlichen Mitgliederversammlung im September 1991 aufgelöst und als DVGW-Landesgruppe Berlin/Brandenburg unter das Dach des DVGW gestellt. Mit der Fusion zwischen dem DVGW und dem DELIWA-Verein im Jahr 2000 starte der DVGW in das 21. Jahrhundert.

Vorsitzende der DVGW-Landesgruppe Berlin

1950 - 1954Dr.-Ing. Bausch
1954 - 1957Prof. Dr.-Ing. Hünerberg
1957 - 1964Dipl.-Ing. Wurbs
1964 - 1965Dipl.-Ing. Bülow
1965 - 1986Dipl.-Ing. Naumann
1986 - 1990

Dr.-Ing. Aengeneyndt

Vorsitzende der DVGW-Landesgruppe Berlin/Brandenburg

1990 - 1994Dr.-Ing. Aengeneyndt
1994 - 2009Dipl.-Ing. Wollgam
seit 2009Dipl.-Ing. Altmann
Chronik der Landesgruppe
(Bearbeitungsstand 2010)