NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

01. Dezember 2018

Forschungsprojekt AM-Werkzeuge

W 201743: Werkzeuge für das Technische Anlagenmanagement von Wasserversorgungsanlagen
Grafik zum Forschungsbericht AM-Werkzeuge, W 201743; © DVGW
Forschungsprojekt
Projektbeschreibung

Das Management von Anlagen sowie Betriebs- und Instandhaltungsprozesse für Anlagen der Wasserversorgung gewinnen zunehmend an Bedeutung und berühren unmittelbar die Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Kosteneffizienz der deutschen Wasserversorgung. Zusammen mit unterstützenden oder begleitenden Prozessen (z.B. der Erfassung von Zustandsdaten oder der Bewertung der Anlagen) wird dies im Folgenden unter dem Begriff Technisches Anlagenmanagement (Management of Assets) zusammengefasst. Im Rahmen des Vorhabens sollen Hinweise erarbeitet werden, die aufzeigen, mit welchen allgemein anwendbaren Prozessen, auf Basis welcher Informationen und mit welchen Werkzeugen die für das Technische Anlagenmanagement von Wasserversorgungsanlagen erforderlichen Daten bereitgestellt werden können. Die Betrachtungen beziehen sich auf sämtliche Anlagen entlang der Wertschöpfungskette der Wasserversorgung. Es soll exemplarisch aufgezeigt werden, wie die Informationen für Entscheidungsfindungsprozesse im Rahmen des Technischen Anlagenmanagements genutzt werden, etwa zur Priorisierung, Risikobewertung, Budgetplanung und -steuerung und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung.

Projektpartner

  • IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung gemeinnützige GmbH, Mülheim a.d.R.

Förderkennzeichen

W 201743

Weitere Informationen zum Thema Organisation und Management

Zur Themenseite Forschung Systeme

Ansprechpartner
Bei Fragen zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an folgenden Ansprechpartner
Dr. Mathis Keller
Hauptgeschäftsstelle / Technologie und Innovationsmanagement

Telefon+49 228 91 88-727