NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Laborantin mit Versuchsaufbau

Abschätzung von diffusen Emissionen aus dem Gasnetz

Beratung bei der Abschätzung von diffusen Emissionen aus dem Gasnetz

Mit dem Ziel den Anstieg der weltweiten Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 °C gegenüber vorindustriellen Werten zu begrenzen, kommt dem Thema Treibhausgasemissionen (THG-Emissionen) eine zentrale Bedeutung zu. Die bekanntesten Treibhausgase anthropogenen Ursprungs sind Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan (CH4), Lachgas (N2O) und Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW). Die Klimaerwärmung muss durch rasche Emissionssenkungen verlangsamt werden. Die Entwicklung der THG-Emissionen muss dabei transparent dokumentiert werden, um effiziente Minderungsoptionen identifizieren zu können.

Eine Maßnahme zur Dokumentation von Emissionen sind die nationalen Treibhausinventare, die für die United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) erstellt werden müssen und unter anderem Informationen über die diffusen Emissionen des Sektors „Erdgas“ enthalten. Die Erstellung dieser ist jedoch aufgrund der Datenzugänglichkeit herausfordernd und die Datenverarbeitung ist in Europa nicht einheitlich geregelt.

Unsere Leistungen:

  • Beratung bei der Abschätzung von diffusen Emissionen aus dem Gasnetz sowie THG-Minderungsmöglichkeiten
  • Sammlung, Aufbereitung und Plausibilitätsprüfung von Daten
  • Bewertung und Entwicklung von Methoden zur konsistenten Abschätzung von Emissionen der Gasinfrastruktur
  • LCA (Carbon Footprint) von Gasen unterschiedlicher Herkunft unter Berücksichtigung der Transportwege sowie der Verwendung
Ansprechpartner
Charlotte Große
DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH

Telefon+49 341 2457-149
Alle Leistungen der DVGW-Gruppe aus dem Bereich Forschung