Im chemischen Labor des DBI Leipzig

01. September 2010

Forschungsbericht Gaswärmepumpe und Gasbrennwert

G 5/02/09: Zukunftsweisende Gasgeräte. Kontinuierliche Abgasabführung von Gaswärmepumpen mit Brennwertgeräten
Forschungsbericht
Projektbeschreibung

Kontinuierliche Abgasabführung von Gaswärmepumpen und Gasbrennwertheizgeräten

Im Zuge der stetig zunehmenden Forderungen nach Effizienzsteigerungen von Heizgeräten und der Reduktion des CO2-Ausstoßes von Gasgeräten ist eine Vielzahl neuer Gastechnologien entwickelt und zur Marktreife geführt worden (Gas-Plus-Technologien). Insbesondere durch die  Gesetzgebung gewinnt die Einbindung von regenerativen Energien in der häuslichen Wärmeversorgung zunehmend an Bedeutung. 

Als eine Möglichkeit, einen Beitrag zu einem schonenden Umgang mit den vorhandenen Umweltressourcen zu leisten (Einbindung von Umweltwärme), wird hier der Einsatz von Gaswärmepumpen gesehen. Für die Gebäudeenergieversorgung werden zurzeit Gaswärmepumpen mit kleiner Heizleistung (bis 10 kW) entwickelt. In vielen Anwendungsfällen – insbesondere im Gebäudebestand – wird eine Kopplung dieser Systeme mit bestehenden Brennwertheizgeräten oder im Bestand mit Niedertemperaturheizkesseln (NT-Kessel) notwendig, um die Spitzenlast abzudecken. Die Anbindung an ein gemeinsames Abgassystem ist eine entscheidende Voraussetzung, um den Installationsaufwand und damit die Kosten zu reduzieren. 

Projektpartner

  • Gaswärme-Institut e.V. Essen (GWI)

Förderkennzeichen G 5/02/09

 

Weitere Informationen zum Thema

Dieser Forschungsbericht entstand im Forschungscluster Anwendungstechnik. Zur Themenseite Effiziente Gasverwendung

Ansprechpartner
Bei Fragen zum Forschungsbericht wenden Sie sich bitte an folgenden Ansprechpartner
Dr. Michael Walter
Hauptgeschäftsstelle / Technologie und Innovationsmanagement

Telefon+49 228 91 88-845
Weitere Forschungsberichte zum Thema Gasanwendung