NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

01. Mai 2012

Abschlussbericht KWK und Brennstoffzellen

G 8/01/10 und G 8/02/10: Anwendungspotenziale innovativer Gasanwendungstechnologien - Kraft-Wärme-Kopplung/Brennstoffzellen im System Gebäude/Anlagentechnik
Forschungsbericht
Projektbeschreibung

Anwendungspotenziale innovativer Gasanwendungstechniken - Kraft-Wärme-Kopplung im System Gebäude/Anlagentechnik

Der Kraft-Wärme-Kopplung kommt wegen ihrer vielfältigen Vorteile in den sich abzeichnenden zukünftigen Energiesystemen eine Schlüsselrolle in der Gasanwendung zu. Hervorzuheben sind die hohe Energieeffizienz der Strom- und Wärmeproduktion, die Flexibilität in der Anwendung und die Möglichkeit, stabilisierend auf das Stromnetz  einzuwirken und so Netzdienstleistungen zu erbringen.
In diesem Projekt werden verschiedene KWK-Technologien unter Berücksichtigung einer intelligenten Abwärmenutzung, möglicher Substitution von Stromanwendungen und Kombinationen der Technologien zur Wärme- und Stromerzeugung sowie Speichereinbindung untersucht.

Projektpartner

  • Gaswärme-Institut e.V. Essen (GWI)
  • DBI Gastechnologisches Institut gGmbH Freiberg (DBI-GTI)
  • DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut (DVGW-EBI)

Förderkennzeichen: G 8/01/10

Forschungsbericht
Projektbeschreibung

Anwendungspotenziale innovativer Gasanwendungstechniken – Brennstoffzellen im System Gebäude/Anlagentechnik

Die Brennstoffzelle bietet mit ihren technischen Spezifikationen – elektrischen Wirkungsgraden von bis zu 60 Prozent – und Anwendungsmöglichkeiten eine hochinteressante technische Innovation. Diese Wirkungsgrade liegen im Bereich hocheffizienter Stromerzeugungstechnologien (GuD-Kraftwerke), wobei aber bei der Brennstoffzelle im betrachteten Leistungsbereich zusätzlich die Abwärme genutzt werden kann.
In dem Projekt wird eine Langzeituntersuchung mit einem SOFC-Brennstoffzellensystem (Solid Oxide Fuel Cell), basierend auf dem Hochtemperaturkonzept durchgeführt. Dieses System ist für Neubauten und Bestandsgebäude gleichermaßen geeignet, da z. B. durch Kopplung mit einem Zusatzheizgerät Spitzenlasten gedeckt werden können.

Projektpartner

  • Gaswärme-Institut e.V. Essen (GWI)

Förderkennzeichen G 8/02/10

Weitere Informationen zum Thema

Dieser Forschungsbericht entstand im Forschungscluster Anwendungstechnik. Zur Themenseite Effiziente Gasverwendung

Ansprechpartner
Bei Fragen zum Forschungsbericht wenden Sie sich bitte an folgenden Ansprechpartner
Dr. Michael Walter
Hauptgeschäftsstelle / Technologie und Innovationsmanagement

Telefon+49 228 91 88-845
Weitere Forschungsberichte zum Thema Gasanwendung