NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

PORTAL GREEN

Power to Gas-Anlagen regelwerkskonform planen und betreiben - Konsortium unter DVGW-Beteiligung entwickelt Genehmigungsleitfaden für PtG-Technologie

PORTAL GREEN; © istockphoto.com/j2ranti

Technologien wie Power to Gas nehmen eine Schlüsselrolle in zukünftigen Energiesystemen ein, denn sie ermöglichen erst die Integration erneuerbarer Energien in zukunftsweisende Versorgungssysteme. Ob Ausgleich fluktuierender Erzeugung- und Bedarfsverläufe, Entlastung und Stabilisierung des Stromnetzes durch netzdienlichen Anlagenbetrieb, Langzeit-Energiespeicherung, erneuerbarer Kraftstoff oder Umstieg auf grüne Prozesswärme: Schon jetzt zeigt Power to Gas seine Stärken allein in Deutschland bereits in über 30 Anlagen. Das für die Anlagenplanung erforderliche Genehmigungsverfahren ist jedoch für Planer, Generalunternehmer wie Behörden nach wie vor unübersichtliches Terrain und damit eine schwer kalkulierbare Kostenkomponente. Es fehlt an klaren Leitlinien und umfassendem Wissen zum aktuellen Stand der Technik und den anzuwendenden Regeln. Das wird sich dank des neuen Forschungsprojekts jetzt ändern.

Bis Ende 2019 soll der Leitfaden für die zentrale Elektrolyse-Anlage fertiggestellt sein, um die Inhalte 2020 in das bestehende DVGW-Regelwerk zu integrieren. So wird sichergestellt, dass das erarbeitete Wissen zukünftig selbstverständlicher Bestandteil des täglichen Handwerkszeugs aller Prozessbeteiligten wird. Es wird erwartet, dass davon wichtige Impulse für die Projektierung weiterer PtG-Anlagen ausgehen und der Einsatz dieser Speichertechnologie im großtechnischen Maßstab weiter Fahrt aufnehmen kann.

Einladung zum 2. Workshop am 13. September 2018 in Bonn

Die im Rahmen des ersten Workshops am 15. Mai 2018 erarbeiteten offenen Fragestellungen werden in diesem zweiten Workshop diskutiert. Damit auch neue Teilnehmer einen einfachen Einstieg in die Workshop-Reihe finden, werden zu Beginn die Ergebnisse des ersten Workshops präsentiert. Weitere Themen sind u.a. die Einbindung von Power-to-Gas-Anlagen in den 1. Anhang der 4. BImSchV, Systemgrenzen sowie bestehende digitale Behörden-Plattformen für den Genehmigungsprozess. Wie schon beim letzten Workshop bieten wir wieder im Rahmen eines Themen-Cafés die Möglichkeit zum Austausch und zur aktiven Mitgestaltung.

Eingeladen sind natürlich die Teilnehmer am 1. Workshop sowie neue Teilnehmer, die mit der Materie sehr gut vertraut sind. Die Teilnahme ist kostenlos. Geplant sind noch vier weitere Workshops bis 2020.

Bisheriger Verlauf des Projekts
Power-to-Gas-Anlage – aus Strom entsteht Gas
Power-to-Gas-Anlage – aus Strom entsteht Gas © Uniper Energy Storage GmbH

Am 19. Februar 2018 gab der DVGW gemeinsam mit seinen vier Konsortialpartnern in einem Kick-Off-Treffen den Startschuss für das Projekt PORTAL GREEN „Entwicklung eines Genehmigungsleitfadens zur Integration Erneuerbarer Energien“. Die praxisnahe Arbeitshilfe soll den regulären Prozessablauf, Lösungsansätze für mögliche Stolpersteine, zu verwendende technische Regeln und rechtliche Normen für verschiedene Anlage-Typen und Nutzungszweige umfassen. Vorerfahrungen von Behörden, Verbänden, Planern und Betreibern spielen dabei natürlich eine wichtige Rolle. DVGW-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Gerald Linke erläuterte die Herangehensweise: „Wir bieten Expertinnen und Experten mit Erfahrung bei der PtG-Genehmigung die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung des Genehmigungsleitfadens. Beispielsweise werden wir die Praxisanforderungen für ein effizientes Arbeitswerkzeug in einem Workshop im Mai 2018 gemeinsam entwickeln.“

 

 

Dieser Workshop fand am 15. Mai 2018 statt. Zum einen sollte ein Austausch darüber angeregt werden, welche Erfahrungen und Erkenntnisse aus bisherigen Genehmigungsverfahren bereits gewonnen werden konnten. Der Ausrichtung des Projekts entsprechend sollten dabei sowohl Power to Gas-Anlagen als auch die angrenzenden Nutzungszweige in den Blick genommen werden. Zum anderen wurde darüber diskutiert, welche Anforderungen ein Leitfaden erfüllen soll, um eine effektive Hilfestellung für Anwender darzustellen. Es wurden offene Fragestellungen erarbeitet, deren Beantwortung u.a. Thema des zweiten Workshops werden sollten.

Projektpartner und Förderung

Der Genehmigungsleitfaden wird im Rahmen des PORTAL GREEN-Projektes über 36 Monate vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Weitere Partner sind die Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH (Konsortialführer), die DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH aus Leipzig, die Bergische Universität Wuppertal und die Uniper Energy Storage GmbH aus Essen.

Ansprechpartner
Bei Fragen zu dem Projekt PORTAL GREEN wenden Sie sich bitte an:
Barbara Fricke
Hauptgeschäftsstelle / Technologie und Innovationsmanagement

Telefon+49 228 91 88-625