Im chemischen Labor des DBI Leipzig
Forschungsprojekt
Projektbeschreibung

Projektlaufzeit: 03.2020 - 08.2021

Projektstatus: abgeschlossen

Förderkennzeichen: G 201901

Hintergrund und Ergebnisse

Auf dem Weg des Gassektors zur Klimaneutralität spielt, neben erneuerbaren Gasen aus biologischen Quellen, insbesondere Wasserstoff eine zunehmend bedeutende Rolle. Die heutige Gasversorgung in Deutschland wurde allerdings mehrere Jahrzehnte auf Erdgas optimiert, das hauptsächlich aus Methan besteht. Im Vergleich zu Erdgas besitzt Wasserstoff unterschiedliche physikalische Eigenschaften. Wichtig zu wissen ist, welchen Einfluss Wasserstoff als beigemischtes Gas oder in Reinform auf die Gasversorgung entlang der gesamten Wertschöpfungskette hat. Im H2-Kompendium-FNB (Kompendium Wasserstoff in Gasfernleitungsnetzen) wurde anhand einer umfassenden Literaturrecherche der aktuelle Wissensstand über die Tauglichkeit von Gasfernleitungsnetzen mit Wasserstoff (Erdgas-Wasserstoff-Gemische und reiner Wasserstoff) in einem Nachschlagewerk zusammengestellt. Dieses Kompendium soll zudem Klarheit für die Regelwerksarbeit über Wasserstofftauglichkeit der FNB-Assets schaffen.

Die Literaturrecherche ergab ein eher konservatives Bild der Wasserstofftauglichkeit der Gasfernleitungsnetze. Dies liegt daran, dass zum einen das publizierte Wissen auf diesem Gebiet relativ begrenzt ist. Zum anderen erschwert die Vielfalt der verbauten und zu verbauenden Produkte eine allgemeingültige und seriöse Bewertung für einzelne Komponenten, ohne jeweils alle einzelnen Produkte überprüft zu haben. Das Dokument richtet sich daher insbesondere an Unternehmen der Gasbranche und kann beispielsweise dabei helfen die Wasserstofftoleranz eigener Netzabschnitte zu bewerten.

 

Ansprechpartner
Bei Fragen zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an folgenden Ansprechpartner
Frederik Brandes
Hauptgeschäftsstelle / Technologie und Innovationsmanagement

Telefon+49 228 91 88-844
Forschung zum Thema Gasnetze