Im chemischen Labor des DBI Leipzig

01. August 2015

Abschlussbericht ZOI Armaturen in der Wasserverteilung

W 201107: Zustandsorientierte Instandhaltung erdverlegter Armaturen in der Wasserverteilung
Forschungsbericht
Projektbeschreibung

Zustandsorientierte Instandhaltung erdverlegter Armaturen in der Wasserverteilung

Der Zugang zu sauberem Trinkwasser wurde von den Vereinten Nationen im Juli 2010 in die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte aufgenommen. In Deutschland wird die Sicherstellung der Wasserversorgung durch bundes- und landesweite Gesetze sowie Rahmenverordnungen geregelt. Im Wasserhaushaltsgesetz (WHG, 31. Juli 2009) heißt es: Die der Allgemeinheit dienende Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung) ist eine Aufgabe der Daseinsvorsorge.

Diese Aufgabe wird in der Regel von den örtlichen Wasserversorgern übernommen. Die Aufgabe der Wasserverteilungsanlagen für die Trinkwasserversorgung in Deutsch-land ist nach dem DVGW-Arbeitsblatt W 400-3 die Bereitstellung von Trinkwasser in hygienisch einwandfreier Qualität, in der erforderlichen Menge mit ausreichendem Druck. Um diese Aufgabe bei minimierten Versorgungsunterbrechungen und optimier-ter Nutzungsdauer zu erfüllen, muss der Instandhaltung der Anlage eine zentrale Rolle eingeräumt werden. Der „Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW)“ empfiehlt eine vorbeugende und zustandsorientierte Instandhaltung.

Projektpartner

  • Technische Universität, Berlin

Förderkennzeichen W 201107

Altes Förderkennzeichen: W 8/02/10

Ansprechpartner
Bei Fragen zum Forschungsbericht wenden Sie sich bitte an folgenden Ansprechpartner
Dr. Mathis Keller
Hauptgeschäftsstelle / Technologie und Innovationsmanagement

Telefon+49 228 91 88-727