Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

01. September 2023

ResilJetzt!

Wasserversorgung in Engpassregionen: Infrastrukturlandkarte Deutschland und Optionen zur Resilienzsteigerung und Anpassung an den Klimawandel (W 202305).
Mit Dürreperioden, Niedrigwasserständen und austrocknenden Böden zeigt der Klimawandel seine Folgen, hier an der Sösetalsperre im Jahr 2018.; © Harzwasserwerke
Forschungsprojekt
Projektbeschreibung

Projektlaufzeit: 09.2023 - 02.2025

Projektstatus: laufend

Förderkennzeichen: W 202305

Projekt des DVGW-Zukunftsprogramms Wasser

Ziele und Methodik

Ziel von ResilJetzt! ist die Entwicklung und Bereitstellung einer Infrastrukturlandkarte der Wasserversorgung Deutschlands. Zweck dieser soll es sein, Wasserversorgungsunternehmen in Engpassregionen Optionen zur Resilienzsteigerung sowie Anpassungsmöglichkeiten an den Klimawandel aufzuzeigen.

Das Arbeitsprogramm ist in zwei Phasen gegliedert und sieht dabei folgende Arbeitspakete vor:

Phase I: Vorbereitung und Grundlagen

  • Erstellung einer digitalen Infrastrukturlandkarte Wasserversorgung auf Grundlage einer Bestandsanalyse der großen Infrastruktursysteme
  • Analyse der Landes-Versorgungskonzepte zur Zukunft der Wasserversorgung
  • Darstellung der Wasserengpassregionen anhand der Ergebnisse des Projekts WatDEMAND
  • Erarbeitung von Resilienzoptionen als Steckbriefe im Rahmen einer Regelwerks- und Literaturrecherche
  • Ergebnisaufbereitung Phase I und Vorbereitung Phase II

Phase II: Regionalworkshops, Auswertung und Ergebnisdarstellung

  • Regionalworkshops in verschiendenen Regionen Deutschlands, um regionale und lokale Gegebenheiten bzw. Besonderheiten in die bisherhigen Kenntnisse einzuarbeiten
  • Ergebnissicherung der Workshops, Einarbeitung der Rückmeldungen
  • Ergebnisdarstellung und Berichtswesen

Im Ergebnis soll die Infrastrukturlandkarte online, idealerweise als interaktive Karte, zur Verfügung gestellt werden.

 

Hintergrund

Schon heute sieht sich die deutsche Wasserversorgung im Kontext voranschreitender klimatischer Veränderungen regional und temporal mit Engpässen konfrontiert. Um sich klimaresilient aufzustellen bzw. örtlich wie überregional infrastrukturelle Anpassungen vornehmen zu können, ist es erforderlich zu wissen, wie sich Wasserbedarf und Wasserdargebot unter den klimatischen Rahmenbedingungen in der nahen und fernen Zukunft entwickeln werden. Erkenntnisse darüber wurden im Rahmen von DVGW-Forschungsprojekten gewonnen: Während das Vorhaben Wasserdargebot Klimawandelprojektionen zur Wasserressourcenverfügbarkeit aufzeigt, zeichnet WatDEMAND Wasserbedarfsszenarien für Deutschland.

Mit dem Forschungsvorhaben ResilJetzt! soll der Status Quo identifiziert, Resilienzoptionen und -potenziale im Hinblick auf wasserwirtschaftliche Infrastrukturen analysiert sowie sonstige Maßnahmen zur Erhöhung der Versorgungssicherheit gebündelt untersucht werden. Die Ergebnisse zielen darauf ab, örtliche Akteure, Wasserversorgungsunternehmen, Verbände, Kommunen und Behörden zu sensibilisieren, in ihren Planungen zu unterstützen sowie Entscheidungshilfen für Resilienzoptionen in den künftigen Wasser-Engpassregionen anzubieten.

 

Ansprechpartnerin
Bei Fragen zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an:
Dr. Julia Rinck
Hauptgeschäftsstelle / Technologie und Innovationsmanagement
Telefon+49 228 91 88-221