NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Kühe im Stall

12. Dezember 2018

Absicherung der öffentlichen Trinkwasserversorgung...

... in der Vieh- und Landwirtschaft; twin Nr. 13 informiert
Kühe im Stall; © iStock.com/Tatomm
Meldung vom 12.12.2018

Trinkwasser wird in der Agrarwirtschaft und der privaten Tierhaltung für verschiedene Einsatzzwecke genutzt, zum Beispiel für Viehtränken, Melkanlagen, Kühlkreisläufe, Biogasanlagen oder zur Reinigung und Befüllung von Behältern. Hierbei kann das Trinkwasser verunreinigt werden. Es entspricht dann nicht mehr den Anforderungen der Trinkwasserverordnung und muss als Nichttrinkwasser deklariert werden. 

Zum Schutz der Gesundheit muss Trinkwasser aus dem öffentlichen Trinkwassernetz zu jeder Zeit gesundheitlich unbedenklich und genießbar sein. Die Trinkwasserverordnung schreibt vor, dass Nichttrinkwasser-Systeme daher nur mit einer Sicherungseinrichtung an die Trinkwasser-Installation angeschlossen werden dürfen. Der obligatorische „freie Auslauf“ verhindert, dass Nichttrinkwasser in das öffentliche Trinkwassernetz zurückfließt und das Trinkwasser verunreinigt. 

Warum das so wichtig ist, zeigt dieses Beispiel: 

Auf einem Hof wurde Betriebswasser zurück in das öffentliche Trinkwassernetz eingespeist, da die Sicherungseinrichtung „freier Auslauf“ fehlte. Eine hohe mikrobielle Belastung des Trinkwassers der öffentlichen Trinkwasserversorgung – über dem gesetzlich festgelegten Grenzwert der Trinkwasserverordnung – war die Folge.  Das Gesundheitsamt musste über einen Zeitraum von drei Wochen Abkochgebote für mehrere Ortschaften verordnen. Der Verursacher wurde juristisch zur Rechenschaft gezogen. Klar ist: Die Nichteinhaltung der Trinkwasserverordnung kann die Gesundheit der Verbraucher gefährden und schwerwiegende Konsequenzen haben. 

Was genau in der Vieh- und Landwirtschaft zur Absicherung der Trinkwasser-Installation und des öffentlichen Trinkwassernetzes beachtet werden muss, hat der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfachs (DVGW) in seiner Information zur Trinkwasser-Installation twin Nr. 13 beschrieben.

Ansprechpartner
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an
Hanna Warns
Hauptgeschäftsstelle / Wasserversorgung

Telefon+49 228 91 88-860