Meldung vom 29.03.2021

Mit dem Frühling beginnt auch wieder die Zeit der Volksfeste, Märkte und Sportveranstaltungen (wie z. B. Marathon- und ähnlichen Veranstaltungen) - sofern Corona das zuläßt. In vielerlei Hinsicht wird dann Trinkwasser benötigt und von den Veranstaltern bzw. den Inhabern der Stände auf den Veranstaltungen bereit gestellt. Damit kommt auf sie aber auch eine besondere Verantwortung zu.

Die Trinkwasserversorgung der Schank- und Verkaufsstände, Toilettenwagen oder Duschen erfolgt meist über Hydranten und mobile (Schlauch-)Leitungen. Die Anlagen zur zeitweiligen Trinkwasserversorgung, also die Anlagen zur Verteilung des Trinkwassers bei Volksfesten und ähnlichen Veranstaltungen, werden jeweils nur für die Zeit der Veranstaltung errichtet.

Durch Verwendung ungeeigneter Produkte bzw. Materialien oder durch unsachgemäße Betriebsweise kann es dabei aber zum Eintrag und zur Vermehrung von Mikroorganismen oder zur Abgabe von Stoffen in das Trinkwasser und somit zu gesundheitlichen Risiken für die Verbraucher kommen.

Um diese Risiken zu vermeiden, sind in der neu erschienenen twin Nr. 15 die für die Trinkwasserversorgung auf Volksfesten und ähnlichen Veranstaltungen wichtigsten Hygieneregeln beschrieben. Die entsprechenden Hinweise können analog auch für die Trinkwasserversorgung auf Messeständen oder auf Baustellen verwendet werden.

Die twin-Reihe wendet sich an Verbraucher, Installateure, Fachplaner, Architekten und Gesundheitsämter. Diese finden dort Informationen zu relevanten Fragestellungen und aktuellen Themen rund um die Trinkwasser-Installation übersichtlich, verständlich und kurz dargestellt.