Im chemischen Labor des DBI Leipzig

01. Oktober 2017

Forschungsprojekt RM-WV4.0

W 201714: Entwicklung eines standardisierten Reifegradmodells für eine Wasserversorgung 4.0
Forschungsprojekt
Projektbeschreibung

Projektende: 30.11.2018

Hauptziel der Entwicklungsarbeit ist ein standardisiertes Reifegradmodell für Organisation und Anlagen in einem mit digitaler Technologie ausgestatteten WVU, anwendbar für WVU unter verschiedenen Rahmenbedingungen. Mit Hilfe des standardisierten Reifegradmodells soll ein Wasserversorgungsunternehmen systematisch seinen digitalen Entwicklungspfad analysieren und die folgenden Strategiefragen beantworten können:

  • Wo stehen wir?
  • Welche digitalen Entwicklungsmöglichkeiten bestehen?
  • Wo wollen wir hin, und was ist für unser Unternehmen in seinem Kontext nutzbringend?

Wichtige Teilziele des Vorhabens sind i) die Entwicklung und Validierung des Reifegradmodells und ii) die Entwicklung und Bereitstellung eines Selbstcheck-Tools zur weiteren Verbreitung und einfachen Anwendung bei den WVU.

Projektpartner

  • IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung gemeinnützige GmbH, Mülheim an der Ruhr
  • Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) e. V. an der RWTH Aachen, Aachen
  • MOcons GmbH & Co., Mülheim an der Ruhr

Förderkennzeichen

W 201714

Weitere Informationen zum Thema

Zur Themenseite Forschung Systeme

Ansprechpartner
Bei Fragen zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an folgenden Ansprechpartner
Dr. Mathis Keller
Hauptgeschäftsstelle / Technologie und Innovationsmanagement

Telefon+49 228 91 88-727