Datenmanagement für den sicheren Netzbetrieb

Der diskriminierungsfreie, einfache und transparente Zugang zu den Gasnetzen für Dritte ist das Ziel des liberalisierten europäischen Gasmarktes. Zur Umsetzung dieses Zieles und zur Regulierung des Gasmarktes wurde zum 1. Juli 2004 die Bundesnetzagentur als nationale Regulierungsbehörde in Deutschland benannt.
Gasmarkt und Netzbetrieb; © Foto: CC0-Lizenz
Marktstammdatenregister

Am 8. März 2017 hat das Bundeskabinett die Marktstammdatenregisterverordnung verabschiedet. Damit ist die rechtliche Grundlage für das Marktstammdatenregister geschaffen, ein zentrales Register für energiewirtschaftliche Stammdaten. Im Register finden sich wesentliche Akteure der Bereiche Strom und Gas sowie sämtliche Erzeugungsanlagen: sowohl Neu- als auch Bestandsanlagen, Anlagen zur Erzeugung von erneuerbarer und konventioneller Energie von Strom und Gas. Auch bestimmte Verbrauchsanlagen sowie die Betreiber der Anlagen sind erfaßt. Da die Verordnung nicht durch den Bundesrat gehen muss, tritt sie zum 1. Juli 2017 in Kraft.

Die Verordnung unterscheidet sich zum Referentenentwurf durch zahlreiche redaktionelle Überarbeitungen und vor allem durch eine Verzögerung der Inbetriebnahme des Registers um zwei Monate auf den 1. Juli 2017. Dementsprechend ändern sich beispielsweise auch die Fristen zur Meldepflicht für Neuanlagen und der vor der Inbetriebnahme geplanten Abfrage von Netzbetreiberstammdaten. Für die Registrierung und Änderungen von Daten bzw. Einheiten stehen nun statt drei Wochen ein Monat zur Verfügung (§ 5 Abs. 5 MaStRV, § 7 Abs.1 MaStRV). Die Prüfungszeit für Netzbetreiber wurde in der Übergangszeit auf sechs Monate verlängert.

 

Im Dezember 2016 hatte das BMWi einen Entwurf einer MaStRV an die Länder und Verbände versendet. DVGW und FNB Gas haben zu diesem Entwurf eine Stellungnahme abgegeben.

zum Entwurf einer Marktstammdatenregisterverordnung (MaStRV) gemäß § 111 f EnWG vom 14. Dezember 2016

Technische Anforderungen zur Interoperabilität von Gasnetzen - DVGW-Arbeitsblatt G 2000

Der DVGW hat als allgemein anerkannter Regelsetzer in der öffentlichen Gasversorgung die technischen Anforderungen formuliert. Das DVGW-Arbeitsblatt G 2000 beschreibt die technischen Mindestanforderungen hinsichtlich Interoperabilität und Anschluss an Gasversorgungsnetze im liberalisierten Gasmarkt, die sich im Zusammenhang mit der Organisation und Abwicklung des Netzzugangs für die betroffenen Netzbetreiber und Transportkunden und die anderen Beteiligten stellen.

Die G 2000 bietet allen Beteiligten eine gute Basis für die operative Abwicklung des Netzzugangs. Sie fügt sich in das bestehende Regelwerk des DVGW ein, d.h. sie bietet einerseits eine Art Rahmen und verweist auf andere relevante DVGW-Arbeitsblätter, andererseits legt sie konkrete Standards fest, die für die Geschäftsvorgänge unumgänglich sind.

Datenmanagement und Codevergabe

Um im neuen, gemeinsamen Gasmarkt agieren zu können, muss eine immer größer werdende Datenflut bewältigt werden.

Zur Erleichterung dieser Aufgabe entwickeln DVGW und BDEW derzeit Nachrichtentypen für den elektronischen Datenaustausch (EDI) auf der Basis von UN/EDIFACT-Standards.

Mit der DVGW-Codevergabe im deutschen Gasmarkt ist die DVGW Service & Consult GmbH beauftragt.

Die einzelnen Verzeichnisse (Netzbetreibernummer, Gasnetzkopplungspunkte, DVGW-Codenummerndatenbank für Marktteilnehmer, Bilanzkreise und Messstellen etc.) finden Sie auf den Seiten der DVGW Service & Consult GmbH.   

Einführung von Managementsystemen
Die DVGW Service & Consult GmbH unterstützt Marktteilnehmer des deutschen Gasmarktes bei Datenmanagement und Codevergabe
  • TSM/Technisches Sicherheitsmanagement
  • Marktpartner Gasnetz
  • Codevergabe
  • 100-prozentige Tochter des DVGW
Zur Seite der DVGW S&C GmbH
Weitere Informationen zum Datenmanagement

Vergabe von Codenummern für Marktteilnehmer des deutschen Gasmarkts

Nachrichtentypen zum Bilanzkreismanagement und Abwicklung Gastransport

Nachrichtentypen zu Lieferantenwechselprozessen

Marktgebietcodes, Codes für die Virtuellen Handelspunkte

Newsletter für die Marktpartner im deutschen Gasnetz rund um die Themen DVGW-Codevergabe, Marktkommunikation und Verwendung der EDIFACT-Nachrichtentypen.

Informationen zum internationalen EDIG@S Standard

Ihr Ansprechpartner
Bei Fragen zu den Themen Netzzugang und Netzbetrieb stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach telefonisch oder per E-Mail.
Frank Dietzsch
Bereich Gasversorgung

Telefon+49 228 91 88-914
Fax+49 228 91 88-92-914