Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

Asset Management in der Trinkwasserversorgung

Die Infrastruktur im Blick

Effizienz und Sicherheit steigern mit Asset Management

Seit der Gründung des DVGW vor 160 Jahren legen die DVGW-Mitglieder großen Wert auf überschneidungs- und widerspruchsfreie Standards, Regelwerke und Normen. Gleichzeit soll eine gemeinsame Anwendung von mehreren Standards einfach möglich, also die Zusammenhänge leicht erkennbar sein.
Zusammenhänge zwischen technischen Service Management Standards und Management Systemstandards (ISO 55001)

aus Sicht des DVGW

Seit der Gründung des DVGW vor 160 Jahren legen die DVGW-Mitglieder großen Wert auf überschneidungs- und widerspruchsfreie Standards, Regelwerke und Normen. Gleichzeit soll eine gemeinsame Anwendung von mehreren Standards einfach möglich, also die Zusammenhänge leicht erkennbar sein.

Der Vortrag befasst sich mit dem Asset (dt. Anlagen) Management. Er zeigt die unterschiedliche Ausrichtung verschiedener Standardtypen, die Service Management Standards, die in das DVGW-Regelwerk übernommen wurden bzw. werden, und Managementsystem Standards zur Unternehmenszertifizierung und deren Zusammenhänge. In diesem Rahmen werden auch spezielle Eigenschaften des DVGW-TSM (Technischen Sicherheitsmanagement) aufgezeigt.

Dabei konzentriert sich der Vortrag auf wesentliche Prinzipien und verdeutlicht diese vor allem anhand von Beispielen, Analogien und schematisierten Grafiken. Als Beispiele werden der technische Service Management Standard DIN ISO 24516-1 „Leitlinien für das Management von Anlagen von Wasserversorgungs- und Abwassersystemen — Teil 1: Trinkwasserverteilungsnetze“ (wird DVGW W 402, DVGW W 402 sowie Teile der DVGW W 400-3 ersetzen) sowie DIN ISO 55001 „Asset Management — Managementsysteme — Anforderungen“ herangezogen.

Der Vortrag wurde anlässlich der 1. Deutschen IAM (Institut für Asset Management, die weltweit bedeutendste Organisation für Asset Management) Konferenz am 05.11.2018 von Dipl.-Ing. Thomas Zenz präsentiert.

Thomas Zenz ist Koordinator für internationale Aktivitäten zu den Themen Organisation und Management im Wasserbereich des DVGW. Er ist Mitglied in knapp 40 DIN-, CEN- und ISO-Gremien und leitet davon drei Gremien. Ein Schwerpunkt ist das Anlagenmanagement. Außerdem hält er die Verbindungen zwischen sechs ISO und CEN Technischen Komitees als sogenannter Liaison Officer. Er ist seit 2002 in internationalen Gremien tätig.

Informationen des DVGW zu Asset Management

Technische Regeln sorgen für höchstes Niveau

Mit seinem Regelwerk entspricht der DVGW der Eigenverantwortung, die der Gesetzgeber der Versorgungswirtschaft für die technische Sicherheit, Hygiene, Umwelt- und Verbraucherschutz zugewiesen hat. Seit mehr als 150 Jahren gehört die technische Regelsetzung zu den Kernkompetenzen des DVGW. Der Gesetzgeber räumt den DVGW-Arbeitsblättern den Status von allgemein anerkannten Regeln der Technik ein. Der Anwender kann deshalb davon ausgehen, dass bei der Beachtung der DVGW-Regeln zugleich den gesetzlichen Anforderungen entsprochen wird. Das DVGW-Regelwerk bietet somit sowohl Handlungs- und Rechtssicherheit.

Mit dem DVGW-Regelwerk, der DVGW-Zertifizierung von Personen, Unternehmen und Produkten sowie mit den einschlägigen Fortbildungsveranstaltungen verfügt das Wasserfach über ein Maßnahmenpaket, dessen konsequente Anwendung die Sicherheit in Deutschland gewährleistet.

https://www.youtube.com/watch?v=QvH3Ax7bCyk&feature=youtu.be
Ansprechpartner
Bei Fragen zum Thema wenden Sie sich bitte an
Thomas Zenz
Hauptgeschäftsstelle / Wasserversorgung

Telefon+49 228 91 88-858