Flüssiggas – Gas im Alltagsgebrauch

Bei Flüssiggasen – nicht zur verwechseln mit Flüssigerdgas (LNG) – handelt es sich um Gase, die bei Raumtemperatur und relativ geringem Druck flüssig bleiben. Flüssiggas wird zum Heizen, Kochen oder aber auch als Kältemittel oder Kraftstoff (Autogas) verwendet.
Flüssiggas im Alltagsgebrauch; © Foto: CC0-Lizenz

Was ist Flüssiggas? – Daten und Fakten

Flüssiggas wird in Raffinerien bei der Verarbeitung von Rohöl – sowie bei der Förderung von Erdgas und Rohöl – gewonnen.

Im Wesentlichen besteht es aus den Komponenten Propan, Propen, Butan und Buten. Die genaue Zusammensetzung von Flüssiggas ist in der Norm DIN 51622 "Flüssiggase; Propan, Propen, Butan, Buten und deren Gemische; Anforderungen" geregelt. Normalerweise ist Flüssiggas gasförmig. Es verflüssigt sich jedoch bereits bei Raumtemperatur unter relativ geringem Überdruck. Dann hat Flüssiggas noch etwa 1/260 seines gasförmigen Volumens. So wird es in Druckbehältern transportiert und gelagert.
Odorierung

Flüssiggas an sich ist nahezu vollkommen geruchlos. Um Unfällen vorzubeugen wird Flüssiggas um einen prägnanten Geruch ergänzt: Die Odorierung – also das Versetzen mit einem bestimmten Geruch, ist eine primäre Sicherheitsmaßnahme. So können unbeabsichtigte Gasaustritte frühzeitig erkannt werden. 

Technische Regeln
Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick zu den „Technischen Regeln Flüssiggas 2012“ und gelangen über einen Link zum DVGW-Regelwerk. Die Ergänzungen der „Technischen Regeln 2012“ bieten wir Ihnen hier zum kostenfreien Download an – genauso wie die Vorschau auf die Arbeitsblätter des DVGW zum Einsatz von Flüssiggas im Alltag.
DVFG-TRF 2012
Technische Regeln Flüssiggas 2012 und ihre Ergänzungen

Seit Ihrer Veröffentlichung wurden die „Technischen Regeln Flüssiggas 2012“ zweimal um wichtige Anmerkungen erweitert.

Die "Technischen Regeln Flüssiggas" (TRF 2012) geben den Stand der Technik wieder, der sich nach der Herausgabe der TRF 1996 weiterentwickelt hat. Sie stellen die einschlägigen anerkannten Regeln der Technik zusammen.

In den TRF 2012 sind die flüssiggasspezifischen Anforderungen an das Inverkehrbringen, Errichten und Betreiben von Flüssiggasanlagen umgesetzt worden. Sie fassen die geltenden Vorschriften und Normen – zum Beispiel Druckgeräterichtlinie, Technische Regeln (TRBS) und DIN-Normen zusammen.

Flüssiggasanlagen, die nach den Anforderungen der TRF errichtet und betrieben werden, entsprechen dem Stand der Technik. Weitere Anpassungen und Neuerungen erfolgten aufgrund der Veränderungen der baurechtlichen Grundlagen-Verordnungen. Die DVFG-TRF 2012 kann auf dieser Seite kostenpflichtig heruntergeladen werden.

Für die Anwendung als Kraftstoff (Autogas) hingegen gilt die Norm DIN EN 589 "Kraftstoffe für Kraftfahrzeuge - Flüssiggas - Anforderungen und Prüfverfahren". 

Ergänzung der „Technischen Regeln Flüssiggas 2012“ zum kostenfreien Download
In Bezug auf die Installation von Flüssiggasanlagen in Wohneinheiten, die nur zur vorübergehenden oder jahreszeitlichen Nutzung dienen, haben sich kleinere Änderungen ergeben.Diese Maßgaben konnten erst nach Veröffentlichung der DVFG-TRF im März 2012 abschließend diskutiert und als Ergebnis erzielt werden. Resultierend daraus ergab sich eine Änderung im Abschnitt 7.5.1.4 „Versorgung besonderer Verbrauchsanlagen“, die im Mai 2012 veröffentlicht wurde.Diese ist verbunden mit einer Anmerkung im Anwendungsbereich und einer Ergänzung des Abschnitts 2. Im Januar 2014 wurden aufgrund von Rückmeldungen aus der Anwendung weitere Berichtigungen veröffentlicht. Die Ergänzungen können kostenfrei hier heruntergeladen werden.
Informationen zu Flüssiggasanlagen in mobilen Wohneinheiten, Motorbooten und im Freizeitbereich

Der DVGW bietet seinen Mitgliedern und allen Interessierten umfassende Informationen zum Gebrauch von Flüssiggasanlagen im Alltagsgebrauch an.

Die "Technischen Regeln Flüssiggas" im DVGW-Regelwerk legen sowohl die Technischen Anforderungen an Anlagen der Hausinstallation für Flüssiggas als auch die Aufstellung von Flüssiggas-Lagerbehälter, die zur Versorgung solcher Anlagen zum Einsatz kommen, und Flüssiggas-Flaschen fest. 

Im folgenden erhalten Sie alle relevanten Informationen für die Verwendung von Flüssiggasanlagen in verschiedenen Anwendungsbereichen. Für die Anwendung als Kraftstoff (Autogas) gilt die Norm DIN EN 589 "Kraftstoffe für Kraftfahrzeuge - Flüssiggas - Anforderungen und Prüfverfahren". 

Gemeinsame Schulungen von DVFG und DVGW zur TRF
Schulungstermine "Aktuelle Aspekte und Ergänzungen zu den "Technische Regeln Flüssiggas, TRF 2012" (Installation Flüssiggas-Anlagen, Kommentar zur TRF 2012)"
  • Planung
  • Erstellung
  • Änderung
  • Instandhaltung und Betrieb von Anlagen, die mit Flüssiggas betrieben werden
Detailinformation und Anmeldung auf der DVGW Veranstaltungswebsite
Weiterführende Informationen zu Flüssiggas
  • alle Informationen rund um Flüssiggas
Deutscher Verband Flüssiggas e.V. (DVFG)
Ihre Ansprechpartner im DVGW
Fragen zu Flüssiggasanlagen und Gerätetechnik
Peter Limbach
Hauptgeschäftsstelle / Gastechnologien und Energiesysteme

Telefon+49 228 91 88-833
Fragen zur Gasbeschaffenheit verflüssigter Gase
Uwe Klaas
Hauptgeschäftsstelle / Gastechnologien und Energiesysteme

Telefon+49 228 91 88-821