Trinkwasserverordnung - Garant für sauberes Trinkwasser

Die deutsche Trinkwasserverordnung ist die Grundlage dafür, dass das Trinkwasser in Deutschland zu den weltweit besten zählt.
Trinkwasserverordnung; © Foto: DVGW, Roland Horn
Neue Trinkwasserverordnung als Entwurf erschienen

Bundesgesundheitsministerium veröffentlicht Referentenentwurf zur Abstimmung mit Verbänden. Vorläufige Änderungen der Trinkwasserverordnung werden vom DVGW in einer Synopse dargestellt.

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat den Referentenentwurf zur vierten Änderung der Trinkwasserverordnung und zur Änderung der Lebensmittelhygiene-Verordnung an die Verbände mit der Bitte um Anmerkungen geschickt. Beide bilden die "Verordnung zur Neuordnung trinkwasserrechtlicher Vorschriften", die Änderungen der EG-Trinkwasserrichtlinie auf nationaler Ebene umsetzen soll. Im Oktober 2015 hatte die EU-Kommission eine Aktualisierung der EG-Trinkwasserrichtlinie beschlossen, um den Schutz der Trinkwasserqualität in den Mitgliedsstaaten an neue wissenschaftliche und technische Erkenntnisse anzupassen.

Ein wesentlicher Teil der Änderungen der Trinkwasserverordnung dient der Umsetzung der Änderungen der Annexe II und III der Trinkwasserrichtlinie [Richtlinie (EU) 2015/1535], die bis zum 27. Oktober 2017 erfolgen muss. Weitere Änderungen dienen der Klarstellung und dem Verbraucherschutz, der Aktualisierung auf Grund neuer Erkenntnissen in der Trinkwasserhygiene und auf Erfahrungen mit dem Vollzug der Trinkwasserverordnung.

Um die vorläufigen Änderungen der Trinkwasserverordnung zu veranschaulichen, stellt der DVGW eine Synopse mit der alten und neuen Fassung bereit.

Weitere Informationen sowie den Referentenentwurf finden Sie zusätzlich im Mitgliederbereich.

Nicht-amtliche Synopse
Die nicht-amtliche Synopse der Vierten Änderung der Trinkwasserverordnung im Vergleich zur bisherigen Fassung vom 2. August 2013 zeigt Ihnen in roter Schrift die vorläufigen Änderungen.
Radioaktive Stoffe im Trinkwasser: Leitfaden

Weitere Informationen zu Radioaktivität und Trinkwasser sind auf der unten stehenden Webseite zusammengefaßt:

Leitfaden zur Untersuchung und Bewertung von Radioaktivität im Trinkwasser

Liste gemäß § 11 Trinkwasserver­ordnung 2001

Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren

Zur Aufbereitung von Wasser zu Trinkwasser im Anwendungsbereich der Trinkwasserverordnung dürfen nur Stoffe eingesetzt werden, die in der Liste der Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren nach § 11 der Trinkwasserverordnung (2001) aufgeführt sind. Die Liste wird am Umweltbundesamt im Auftrag vom Bundesministerium für Gesundheit unter der breiten Beteiligung der zuständigen Stellen in den Behörden sowie der beteiligten Fachkreise und Verbände geführt.

Ist für die Entscheidung des Umweltbundesamtes nach § 11 Absatz 3 Satz 1 TrinkwV 2001 die Erprobung eines Aufbereitungsstoffes oder Desinfektionsverfahrens („erweiterte Wirksamkeitsprüfung“, „allgemeine Erprobung“) erforderlich, so kann das Umweltbundesamt gemäß § 12 Absatz 1 TrinkwV 2001 auf Antrag befristete Ausnahmen von § 11 Absatz 1 Satz 1 und 5 sowie Absatz 2 TrinkwV 2001 genehmigen.

Hier erhalten Sie einen Überblick zu den Listen der Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren der Trinkwasserverordnung des Umweltbundesamtes.    

Chemische und mikrobiologische Untersuchungsverfahren

Mikrobiologische und chemische Untersuchungsverfahren im Rahmen der Trinkwasserverordnung

Ihre Ansprechpartnerin
für fachliche Fragen zur Trinkwasserverordnung
Dr. Karin Gerhardy
Hauptgeschäftsstelle / Wasserversorgung

Telefon+49 228 91 88-653