Trinkwasserverordnung - Garant für sauberes Trinkwasser

Die deutsche Trinkwasserverordnung ist die Grundlage dafür, dass das Trinkwasser in Deutschland zu den weltweit besten zählt.
Trinkwasserverordnung; © Foto: DVGW, Roland Horn
Trinkwasserverordnung (Vierte Änderung) – Nationale Umsetzung der Annexe II und III der EG-Trinkwasserrichtlinie

Die Annexe II und III der EG-Trinkwasserrichtlinie (DWD) wurden mit der RICHTLINIE (EU) 2015/1787 DER KOMMISSION vom 6. Oktober 2015 geändert.

Sie müssen bis zum Oktober 2017 in nationales Recht umgesetzt werden. Hierzu soll eine vierte Änderung der Trinkwasserverordnung erfolgen.

Die Änderungen sind für die Wasserversorger in Deutschland insbesondere von Relevanz, als dass es zukünftig möglich sein wird, auf der Basis einer Risikobewertung eine Flexibilisierung im Überwachungsmonitoring (Parameterauswahl, Probenahmehäufigkeit) für Trinkwasser zu ermöglichen.

Dritte Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001)

Die Dritte Änderungsverordnung diente der Umsetzung der EURATOM-Richtlinie 2013/51/EURATOM, die bis zum 28. November 2015 in nationales Recht überführt werden musste. Zudem wurde der feste Verweis auf die Liste der Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren gemäß § 11 der Trinkwasserverordnung aktualisiert. Es gilt nun die Liste gemäß § 11 TrinkwV 2001 in der 18. Änderung mit Stand Oktober 2015.

Der DVGW hat zur besseren Übersicht über die Änderungen eine Synopse der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) und der Änderungsverordnung als pdf-Dokument erstellt.

Radioaktive Stoffe im Trinkwasser: Leitfaden

Weitere Informationen zu Radioaktivität und Trinkwasser sind auf der unten stehenden Webseite zusammengefaßt:

Leitfaden zur Untersuchung und Bewertung von Radioaktivität im Trinkwasser

Liste gemäß § 11 Trinkwasserver­ordnung 2001

Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren

Zur Aufbereitung von Wasser zu Trinkwasser im Anwendungsbereich der Trinkwasserverordnung dürfen nur Stoffe eingesetzt werden, die in der Liste der Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren nach § 11 der Trinkwasserverordnung (2001) aufgeführt sind. Die Liste wird am Umweltbundesamt im Auftrag vom Bundesministerium für Gesundheit unter der breiten Beteiligung der zuständigen Stellen in den Behörden sowie der beteiligten Fachkreise und Verbände geführt.

Ist für die Entscheidung des Umweltbundesamtes nach § 11 Absatz 3 Satz 1 TrinkwV 2001 die Erprobung eines Aufbereitungsstoffes oder Desinfektionsverfahrens („erweiterte Wirksamkeitsprüfung“, „allgemeine Erprobung“) erforderlich, so kann das Umweltbundesamt gemäß § 12 Absatz 1 TrinkwV 2001 auf Antrag befristete Ausnahmen von § 11 Absatz 1 Satz 1 und 5 sowie Absatz 2 TrinkwV 2001 genehmigen.

Hier erhalten Sie einen Überblick zu den Listen der Aufbereitungsstoffe und Desinfektionsverfahren der Trinkwasserverordnung des Umweltbundesamtes.    

Chemische und mikrobiologische Untersuchungsverfahren

Mikrobiologische und chemische Untersuchungsverfahren im Rahmen der Trinkwasserverordnung

Ihre Ansprechpartnerin
für fachliche Fragen zur Trinkwasserverordnung
Dr. Karin Gerhardy
Bereich Wasser

Telefon+49 228 91 88-653
Fax+49 228 91 88-92-653