Trinkwasser - Lebensmittel Nummer 1

Trinkwasser: Informationen für Verbraucher

Die Reinheit des Trinkwassers ist für Verbraucher von essenzieller Bedeutung. Der DVGW macht sich für die hohe Trinkwasserqualität in Deutschland stark und fördert sowohl Technik als auch Wissenschaft auf diesem Gebiet.

Trinkwasser - Informationen für Verbraucher; © Foto: DVGW, wvgw, Konzept und Bild / Cathrin Bach

So erhalten Sie die Trinkwasserqualität in Ihren Leitungen und Installationen

Die regelmäßige Nutzung und Wartung von Anlagen schützt vor Wasser- und Qualitätsverlusten

Trinkwasser ist ein verderbliches Lebensmittel. Es sollte deshalb nur für begrenzte Zeit in der Trinkwasser-Installation zum Stillstand kommen, da es sonst seine Lebensmittelqualität verlieren kann. Wir empfehlen Ihnen daher, alle Teile der Trinkwasser-Installation im Haus regelmäßig zu nutzen.

Wenn Sie regelmäßig Wasser durch die Rohrleitungen fließen lassen, stellen Sie die Trinkwasserqualität sicher. Dies betrifft vor allem Entnahmestellen in Kellern, Garagen oder Gästezimmern die nicht regelmäßig genutzt werden. Bei Rohrleitungen aus Metall wird dabei gleichzeitig ein wichtiger Beitrag zum langfristigen Korrosionsschutz geleistet.

Trinkwasser-Installationen müssen regelmäßig gewartet werden. Dies betrifft insbesondere Sicherheits- und Sicherungsarmaturen, aber auch andere wichtige Funktionsteile wie Dichtelemente, Entnahmearmaturen oder Strahlregler. Große Mengen an Wasser gehen häufig und unbemerkt durch undichte Spülkästen oder Armaturen verloren.

Weitere Verbraucherthemen:

Was viele Verbraucher nicht wissen: Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zur Unkrautentfernung auf befestigen Flächen ist gesetzlich untersagt. Auch hier können verunreinigende Stoffe ins Grundwasser gelangen. Der Gewässerschutz beginnt also direkt vor der eigenen Haustür.

Wie Sie Ihre Wege oder Ihre Terrasse auch ohne Chemie frei von Unkraut halten, erfahren Sie auf unserer Informationsseite. Die Seite wurde von einem Arbeitskreis der DVGW-Landesgruppe NRW erstellt.

DVGW-Wasserinfo 54
Medikamentenrückstände belasten in zunehmenden Maße das Wasser in unseren Leitungen. Hierauf wurde in den vergangenen Jahren bereits in den Medien hingewiesen – so auch in der Sendung „Wie gut ist unser Trinkwasser?“, die am 1.9.2015 im ZDF ausgestrahlt wurde.Der DVGW hat zu diesem Thema die DVGW-Wasserinfo 54 „Arzneimittelwirkstoffe im Wasserkreislauf – eine Bewertung aus Sicht der Trinkwasserversorgung" veröffentlicht und kann hier eingesehen werden.
Junge unter der Dusche
Legionellen im Leitungswasser; © Konzept und Bild / Cathrin Bach

Immer wieder gibt es Fälle von Legionellenerkrankung in Deutschland. Für Senioren, Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Säuglinge kann sie tödlich enden. Einige häufig gestellte Fragen zu Legionellen sind:

  • Was sind Legionellen überhaupt?
  • Wie entstehen sie?
  • Was können Verbraucher tun, um sie zu verhindern?
  • Welche rechtliche Verantwortung haben Hausbesitzer und Vermieter?

Die Website wasserberater.de fasst die wichtigsten Informationen zum Thema Legionellen kurz zusammen. Hausbesitzer und Vermieter sollten sich zusätzlich auf der Legionellen-Seite des DVGW informieren. Dort findet sich auch ein Informations-Flyer zum kostenlosen Download.

Nitrat ist ein natürlicher Bestandteil unserer Umwelt. Durch die landwirtschaftliche Düngung dringt vermehrt Nitrat in die Böden ein und wird mit dem Regenwasser in tiefere Gesteins- und Wasserschichten gespült.

Wasserversorger sind gesetzlich dazu verpflichtet, hygienisch unbedenkliches und sauberes Trinkwasser zu liefern. Um die vorgeschriebenen Grenzwerte einhalten zu können, verdünnen sie in der Regel Wasser, das stark mit Nitraten versetzt ist, mit wenig belastetem Wasser.

In kleinen Mengen ist Nitrat nicht gesundheitsschädlich. Bei Säuglingen und Menschen mit schwachem Immunsystem kann es aber schädigend wirken – insbesondere, wenn es sich in Nitrit umwandelt, das vermutlich krebserregend ist.

Die deutsche Trinkwasserverordnung hat als oberen Grenzwert für Nitrate in Gewässern einen Wert von 50 mg pro Liter festgelegt. Doch in manchen Gebieten Deutschlands wird dieser Wert mittlerweile dauerhaft überschritten. Die Europäische Kommission hat daher ein Verfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland eingeleitet.

Hintergrundinformationen
Gänse auf einer Wasserfläche schwimmend
Umwelt und Gewässer; © Konzept und Bild / Cathrin Bach

Die Reinerhaltung unseres Trinkwassers beginnt beim Gewässerschutz. Zu Gewässern zählen neben sichtbaren Küsten- und Oberflächengewässern auch das Grundwasser. Durch unterschiedliche Wasserinhaltsstoffe, Nutzungen und Einrichtungen können die Gewässer gefährdet und verunreinigt werden.

Der DVGW setzt sich aktiv für den Schutz unserer Gewässer ein – damit Ihnen heute und in Zukunft sauberes Trinkwasser zur Verfügung steht.

Die Trinkwasserverordnung regelt, dass die Trinkwasserqualität an der Entnahmestelle des Verbrauchers eingehalten werden muss. Dem Verbraucher muss zu jeder Zeit reines, klares und zum Genuss anregendes Trinkwasser zur Verfügung stehen.

Die Wasseraufbereitung und die Wasserverteilung bis zur Übergabestelle im Haus fallen unter die Verantwortung des Wasserversorgers. Ab der Übergabestelle im Haus ist der Hausbesitzer oder der Betreiber der Hausinstallation für die Erhaltung der Trinkwasserqualität verantwortlich.

Das beinhaltet eine fachgerechte Planung, die Auswahl der richtigen Materialien für die Hausinstallation und eine regelmäßige Wartung der Trinkwasseranlage. Nur so werden Betriebssicherheit, Funktionstüchtigkeit und die Gebrauchstauglichkeit der Trinkwasser-Installation auf Dauer erhalten.

Der DVGW fördert das Gas- und Wasserfach in technischer und technisch-wissenschaftlicher Hinsicht. Seit mehr als 150 Jahren setzt sich der DVGW für Sicherheit und Qualitätsstandards im Gas- und Wasserfach ein. Er bietet eine Plattform für den fachübergreifenden, technikorientierten Erfahrungsaustausch.

Publikationen zum Thema Trinkwasser

Der Flyer richtet sich hauptsächlich an Flüchtlinge. Er erläutert einfach und verständlich, dass Trinkwasser in Deutschland ohne Bedenken konsumierbar ist.

Informationen für Verbraucher, Installateure, Fachplaner, Architekten und Gesundheitsämter – kurz und übersichtlich dargestellt

Trink was - Trinkwasser aus dem Hahn. Gesundheitliche Aspekte der Trinkwasser-Installation. Informationen und Tipps für Mieter, Haus- und Wohnungsbesitzer