Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Seen und Flüsse speichern 0,02 Prozent des Wassers auf der Erde.

Wasserversorgung in Zeiten des Klimawandels

DVGW Lunch & Learn "Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserressourcen in Deutschland" mit einem Überblick zur aktuellen Klimaforschung (online)

Trockenheit und Dürre gefährden die Wsaserressourcen; © AdobeStock.com/dzmitrock87
Veranstaltung
Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserressourcen in Deutschland

DVGW Lunch & Learn mit einem Überblick zur aktuellen Klimaforschung

Fehlende Niederschläge und Trockenheit lenken den Blick der Öffentlichkeit zunehmend auf den Klimawandel und seine Folgen. Insbesondere die extremen Trockenperioden in den vergangenen Jahren wecken Sorgen hinsichtlich der verfügbaren Wasserressourcen und der Deckung des Wasserbedarfes. Die Herausforderungen für die Trinkwasserversorgung sind entsprechend groß.

Aus diesem Grund befassen sich aktuell zahlreiche Klimaprojektionen und Studien mit der klimatischen Entwicklung in Deutschland bis zum Jahr 2100 und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Wasserverfügbarkeit. Im Rahmen seines Zukunftsprogramms Wasser hat der DVGW das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) damit beauftragt, die klimabedingten Änderungen beim Wasserdargebot über die kommenden Jahrzehnte zu modellieren, und diese mit den Forschungsergebnissen anderer Akteure verglichen. Das Fazit der vergleichenden Analyse stellt Ihnen Dr. Daniel Petry im Rahmen des DVGW Lunch & Learns vor.

Referent

Dr. Daniel Petry

Referent Wasserwirtschaft, -güte und -verwendung

beim Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches DVGW e.V.

 

 

 

Veranstaltung
Woche der Klimaanpassung
  • erstmalig vom 12. bis 16. September 2022 mit einem bundesweiten Programm zur Klimaanpassung in Deutschland
  • veranstaltet vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) und vom Zentrum KlimaAnpassung (ZKA)
  • Verleihung des Bundespreises "Blauer Kompass"
Zur Veranstaltungs-Webseite (extern)