NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Schematische Darstellung Wasservesorgung vom Rohwasser bis zur Entnahmestelle im Haus

So sorgen Sie für die Sicherheit Ihres Trinkwassers

Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel für den Menschen und kann durch nichts ersetzt werden. Die Wasserversorger liefern staatlich kontrollierte Trinkwasserqualität bis zu Ihnen nach Hause. Ab Übergabestelle sind Sie am Zuge. Wie Sie die Trinkwasserqualität in Ihrer Trinkwasser-Installation erhalten, erfahren Sie hier.

Vom Rohwasser zur Entnahmearmatur; © DVGW

Sicherheit bis zu Ihrem Wasserhahn

Was Ihre Pflichten als Eigentümer sind und was Sie auch als Mieter beachten sollten, finden Sie auf diesen Seiten

Das Lebensmittel Trinkwasser in Deutschland erfüllt höchste Qualitätsanforderungen, die durch die Trinkwasserverordnung geregelt werden. Deshalb können Sie zu jeder Zeit einwandfreies Trinkwasser in Ihrem Haushalt zum Trinken, Kochen, Waschen, Duschen usw. nutzen. Für die Trinkwasser-Installation und damit die Qualität des Trinkwassers in Ihrem Haushalt ist der Eigentümer verantwortlich. Beachten Sie vier wichtige Regeln für die hygienische Sicherheit Ihres Trinkwassers! Wir stellen Ihnen hier auch die verschiedenen Bestandteile der Trinkwasser-Installation vor und sagen Ihnen, worauf Sie als Eigentümer und Mieter bei Einbau, Inspektion und Wartung von Bauteilen in der Trinkwasser-Installation achten müssen und wie diese am besten gereinigt werden.
Das Lebensmittel Trinkwasser in Deutschland erfüllt höchste Qualitätsanforderungen, die durch die Trinkwasserverordnung geregelt werden. Deshalb können Sie zu jeder Zeit einwandfreies Trinkwasser in Ihrem Haushalt zum Trinken, Kochen, Waschen, Duschen usw. nutzen. Für die Trinkwasser-Installation und damit die Qualität des Trinkwassers in Ihrem Haushalt ist der Eigentümer verantwortlich. Beachten Sie vier wichtige Regeln für die hygienische Sicherheit Ihres Trinkwassers! Wir stellen Ihnen hier auch die verschiedenen Bestandteile der Trinkwasser-Installation vor und sagen Ihnen, worauf Sie als Eigentümer und Mieter bei Einbau, Inspektion und Wartung von Bauteilen in der Trinkwasser-Installation achten müssen und wie diese am besten gereinigt werden.
Trinkwasser ist ein Lebensmittel - behandeln Sie es so!
Frau trinkt aus einem Wasserglas
Trinkwasser ist ein Lebensmittel! © iStock.com/seb_ra

Verpackung, Haltbarkeit und Temperatur sind wichtig

Ab der Übergabestelle ist Ihre Trinkwasser-Installation die "Verpackung" des Trinkwassers. Sie setzt sich aus den Trinkwasserleitungen, allen eingebauten Apparaten und Armaturen zusammen. Innerhalb IhrerTrinkwasser-Installation kann sich die vom Wasserversorger gelieferte Trinkwasserqualität verändern. Deshalb ist es wichtig, dass die Trinkwasser-Installation regelmäßig überprüft und gewartet wird.

Die Leitungen, Geräte und Bauteile müssen als "Verpackung" des Lebensmittels Trinkwasser besondere Anforderungen erfüllen. Das ist gewährleistet, wenn Sie DVGW-zertifizierte Geräte und Bauteile einsetzen. Erfahren Sie mehr über Zertifizierung

Bei richtiger Temperatur, regelmäßigem Wasseraustausch und passender "Verpackung" können Sie Ihr Trinkwasser lebenslang einwandfrei genießen!

 

Vier wichtige Regeln für die hygienische Sicherheit Ihres Trinkwassers

1. Trinkwasser muss frisch sein und bleiben!

Nutzen Sie alle Trinkwasser-Entnahmestellen regelmäßig, damit das Trinkwasser nicht zu lange in den Leitungen steht. Gäste-WC und Keller nicht vergessen!

2. Trinkwasser muss kühl sein und bleiben!

Temperaturen unter 25 °C verhindern die Vermehrung von Bakterien. Regelmäßiger Wasseraustausch sorgt für frisches und kühles Trinkwasser!

3. Warmwasser muss warm sein und bleiben!

Eine Temperatur von mindestens 55 °C an jeder Stelle im Leitungssystem verhindert die Vermehrung von Bakterien. Stellen Sie Ihren Trinkwassererwärmer richtig ein!

4. Die Trinkwasser-Installation muss regelmäßig gewartet werden!

Die Inspektion können Sie selbst erledigen, die Wartung muss durch ein zugelassenes Installationsunternehmen erfolgen.

Häufig gestellte Fragen zur Trinkwasser-Installation

Hier finden Sie wichtige allgemeine Hinweise für Verbraucher und Eigentümer:

Bevor Sie Trinkwasser zum Trinken oder zur Zubereitung von Speisen nutzen, sollten Sie das in den Leitungen stehende Trinkwasser ablaufen lassen. Wenn Sie merken, dass das Wasser deutlich kühler aus der Leitung kommt, dann können Sie es ohne Bedenken verwenden. Besonders wichtig ist das Ablaufenlassen, wenn Sie längere Zeit nicht im Haus oder in der Wohnung waren, z.B. nach dem Urlaub. Das ablaufende Wasser können Sie zum Blumen gießen oder Putzen verwenden.

Wenn Sie länger als vier Wochen nicht da sind, sollten Sie das Wasser komplett abstellen!

In einer Wohnung nutzen Sie dazu die Stockwerksabsperrung, in einem Haus die Absperrarmatur an der Wasserzähleranlage.

Die Verantwortlichkeit ist klar geregelt

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) regelt die Qualität des Trinkwassers und dessen Überwachung durch die Behörden (Gesundheitsamt) und die Wasserversorger. Ihr Wasserversorgungsunternehmen liefert so staatlich kontrollierte Trinkwasserqualität bis zur Übergabestelle direkt in das Gebäude oder auf das Grundstück. Die Übergabestelle ist in der Regel die Hauptabsperreinrichtung. Diese kann im Hausanschlussraum im Gebäude oder im Anschlussschacht auf dem Grundstück liegen. Ab dieser Übergabestelle sind die Gebäude- oder Grundstückseigentümer für die Qualität des Trinkwassers verantwortlich. Aber auch als Nutzer und Verbraucher können Sie einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Trinkwasserqualität beitragen.

Nur zugelassene Fachbetriebe

Es dürfen nur Fachbetriebe Arbeiten an der Trinkwasser-Installation durchführen, die in ein Installateurverzeichnis eines Wasserversorgungsunternehmens eingetragen sind, sogenannte zugelassene Fachbetriebe (Vertragsinstallationsunternehmen). Für Sie, den Nutzer oder Eigentümer der Trinkwasser-Installation, bedeutet diese Pflicht, dass Eingriffe in die Trinkwasser-Installationen nicht von fachlichen Laien oder von Ihnen selbst durchgeführt werden dürfen. Auch Fachbetriebe, die nicht zugelassen sind, dürfen nicht an Ihrer Trinkwasser-Installation arbeiten.

Ihr zuständiger Wasserversorger erteilt Auskunft über zugelassene und qualifizierte Installationsunternehmen (Vertragsinstallationsunternehmen). Oft gibt es eine Liste auf der Website des Wasserversorgungsunternehmens. Wenn Sie Ihren Wasserversorger nicht kennen: Ein zentrales Verzeichnis für die Suche nach dem zuständigen Wasserversorger gibt es unter www.wasserhaerte.de.

Alternative finden Sie mit der SHK-Handwerkersuche des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) bundesweit einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe. Fragen Sie den Fachbetrieb, ob dieser ein Vertragsinstallationsunternehmen im Sinne der Ortssatzung oder im Sinne der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fachwasser (AVBWasserV) ist (s. Frage weiter oben "Wer darf an der Trinkwasser-Installation arbeiten).

Zwischen Wasserversorger und Eigentümer der Trinkwasser-Installationen wird ein Vertrag für die Versorgung mit Trinkwasser geschlossen. Grundlage ist entweder die Ortssatzung oder die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV). Darin sind auch Vorgaben für die ordnungsgemäße Errichtung, Erweiterung, Änderung und Unterhaltung der Anlage hinter der Übergabestelle (Hauptabsperreinrichtung), d. h. für die Trinkwasser-Installation, aufgeführt. 

Instandhaltung ist eine allgemeine Verkehrssicherungspflicht, zu der auch die Wartung gehört. Der Eigentümer ist für die Instandhaltung der Trinkwasser-Installation verantwortlich. Als Mieter sollten Sie mit Ihrem Vermieter klären, wer für die Beauftragung der Wartung zuständig ist.

Reinigung, Inspektion, Wartung und Einbau von Bauteilen in der Trinkwasser-Installation

Diese Hinweise gelten für alle Bauteile

Reinigung der Bauteile
Immer höherer Aufwand ist erforderlich, um reines Trinkwasser bereitzustellen
Der Strahlregler (hier Luftsprudler-Strahlregler) ist ein feines Sieb ganz unten im Wasserhahn. © jozsitoeroe/Fotolia.com

Das können Sie selbst tun

Die Herstelleranweisungen bezüglich Reinigung, Pflege und Wartung des Bauteils sind zu befolgen. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihnen das beauftragte Fachunternehmen bei der Montage des Bauteils die Bedienungsanleitung aushändigt!

Alle Bauteile können regelmäßig mit einem trockenen oder feuchten Tuch von außen gereinigt werden. Es sollten keine Reinigungsmittel verwendet werden. Ausnahme sind Entnahmearmarturen (Wasserhahn, Wasserkran) in Bad und Küche, bei denen geeignete Reinigungsmittel benutzt werden können. Armaturen mit Chromüberzügen sollten keinesfalls mit scheuernden Mitteln oder rauen Tüchern behandelt werden.

Kalkablagerungen an Strahlreglern (z.B. an Luftsprudler-Strahlreglern) können durch Einweichen des Strahlreglers in verdünntem Essig oder Zitronensäure wieder gelöst und danach mit einem Tuch unter leichtem Druck entfernt werden. So können Sie auch verkalkte Duschköpfe behandeln. Danach gründlich mit Trinkwasser spülen und wieder einbauen.

Inspektion der Bauteile
Frau inspiziert eine Küchenarmatur
Sehen Sie sich regelmäßig Ihre Trinkwasser-Installation an und achten Sie auf Unregelmäßigkeiten. © iStock.com/SeventyFour

Sehen Sie sich regelmäßig Ihre Trinkwasser-Installation an

Eine Inaugenscheinnahme (Inspektion) der Trinkwasserinstallation sollte regelmäßig erfolgen. Das können Sie selbst tun. Wir erklären Ihnen für jedes Bauteil, worauf Sie achten müssen.

Das können Sie selbst tun

  • regelmäßige Inaugenscheinnahme (Inspektion) aller Bauteile (Intervalle je nach Bauteil unterschiedlich, die Fristen werden bei jedem Bauteil genannt)
  • Mechanische Filter: alle sechs Monate Auslösen der Rückspülung bei rückspülbaren Filtern bzw. Auswechseln des Filtereinsatzes bei nicht rückspülbaren Filtern
  • Absperrarmaturen: regelmäßiges Betätigen der Armaturen durch Drehen, damit diese beweglich bleiben
  • Wasserhähne / Entnahmearmaturen: möglichst täglich benutzen, spätestens alle sieben Tage
Wartung der Bauteile
Installateur vor einer Trinkwasser-Installation
Die regelmäßige Wartung Ihrer Trinkwasser-Installation legt den Grundstein für lebenslangen gesunden und sauberen Trinkwassergenuss © iStock.com/Highwaystarz-Photography

Wartung nur durch zugelassene Fachbetriebe

Einige Bauteile der Trinkwasser-Installation benötigen neben der regelmäßigen Inaugenschaunahme noch eine Wartung. Die Wartung selbst darf nur durch einen zugelassenen Installateur erfolgen, da dabei direkt an Ihrem Lebensmittel Trinkwasser gearbeitet wird.

Dafür wird ein Wartungsvertrag empfohlen

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Wasserversorger nach seinen Vertragsinstallationsunternehmen!

Einbau und Reparatur der Trinkwasser-Installation
Ein Installateur arbeitet an einer Küchenarmatur, eine Frau zeigt ihm einen Fehler
Eingriffe in die Trinkwasser-Installation dürfen nur zugelassene Fachbetriebe durchführen © iStock.com/Katarzyna Bialasiewicz

Einbau, Reparatur und Ausbau nur durch Fachleute!

Arbeiten an der Trinkwasser-Installation dürfen nur die in das Installateurverzeichnis eines Wasserversorgungsunternehmens eingetragenen Fachbetriebe durchführen. Für Sie, den Nutzer oder Eigentümer der Trinkwasser-Installation, bedeutet diese Pflicht, dass Eingriffe in die Trinkwasser-Installationen nicht von fachlichen Laien oder von Ihnen selbst durchgeführt werden dürfen.

Tipp: Lassen Sie sich bei der Installation die Bedienungsanleitung des Bauteils aushändigen! Diese enthält Hinweise zur Pflege und Wartung des Bauteils.

Die meisten Bauteile (mit Ausnahme der Leitungen) müssen zugänglich installiert sein, damit Pflege, Inaugenschaunahme und Wartung der Bauteile möglich ist. Dies gilt insbesondere für alle Absperreinrichtungen, die frei zugänglich sein müssen, damit im Notfall das Wasser abgestellt werden kann. Achten Sie darauf, dass die Zugänge zu den Absperreinrichtungen nicht verstellt sind!

Bauteile der Trinkwasser-Installation

Hier stellen wir Ihnen wichtige Bestandteile des Trinkwasser-Installation vor. Dabei folgen wir dem Weg des Wassers von der Übergabestelle im Keller bis zur einzelnen Entnahmestelle.

Gehen Sie mit uns durch die einzelnen Räume und erfahren Sie Wissenswertes über den Zweck, die Technik und die Wartung der einzelnen Bestandteile.

Hauptabsperreinrichtung, Wasserzähleranlage, Wasserfilter, Druckminderer, Enthärter, Dosieranlage, Kalkschutzgerät, Absperrarmatur, Leitungen

Waschmaschine, Ausgussbecken

Zentraler Trinkwassererwärmer, Sicherheitsgruppe, Zirkulationssystem, Heizungsfülleinrichtung

Küchenarmatur, Küchenspüle, Geschirrspülmaschine

Waschbecken, Dusche, Toilette

Waschbecken, Badewanne, Toilette

Außenentnahmestelle zur Gartenbewässerung

Wozu dient eine Entnahmearmatur, welche Typen von Armaturen gibt es und was muss ich beim Einbau von Leitungen beachten?