Deutsches Trinkwasser ist weiterhin herausragend gut

Trotz Klimawandels, demografischer Veränderungen und geänderten Konsumentenverhaltens ist das Spitzenniveau des Trinkwassers in Deutschland nicht gefährdet. Diese Herausforderungen stellen die Wasserversorgung in Deutschland vor große Aufgaben. Geeignete Strategien und Maßnahmen verbunden mit dem Einsatz moderner Technologien dienen dazu auch zukünftig die anerkannt hohe Qualität des Trinkwassers in Deutschland zu erhalten.

Genuss von Trinkwasser; © Foto: DVGW, Cathrin Bach

Die Spitzenqualität des Trinkwassers in Deutschland wurde erneut bestätigt

Das Umweltbundesamt veröffentlichte einen aktualisierten Bericht zur Trinkwasserqualität

Die Trinkwasserrichtlinie verpflichtet die EG-Mitgliedstaaten, alle drei Jahre einen Bericht über die Qualität des Trinkwassers abzugeben. Das Bundesministerium für Gesundheit hat in Kooperation mit dem Umweltbundesamt den aktuellen Bericht erstellt und im Jahr 2014 veröffentlicht. Er erfasst Wasserversorgungsanlagen, die im Durchschnitt täglich mehr als 1000 m³ Trinkwasser abgeben oder mehr als 5000 Personen mit Trinkwasser beliefern. Das Fazit des Berichts kann sich sehen lassen: Für den Berichtszeitraum 2011 bis 2013 bescheinigen die Behörden dem Trinkwasser aus großen zentralen Anlagen in Deutschland eine sehr gute Qualität. Gegenüber den Vorjahren ist das Spitzenniveau gehalten worden. So sind Grenzwertüberschreitungen im Trinkwasser nach wie vor absolute Einzelfälle sind. Selbst der Problemstoff Nitrat überschreitet seit mehreren Jahren nicht mehr den Grenzwert. Auch bei fast allen mikrobiologischen und chemischen Qualitätsanforderungen halten mindestens 99 Prozent der überwachten Proben die strengen rechtlichen Vorgaben ein.
Die Trinkwasserrichtlinie verpflichtet die EG-Mitgliedstaaten, alle drei Jahre einen Bericht über die Qualität des Trinkwassers abzugeben. Das Bundesministerium für Gesundheit hat in Kooperation mit dem Umweltbundesamt den aktuellen Bericht erstellt und im Jahr 2014 veröffentlicht. Er erfasst Wasserversorgungsanlagen, die im Durchschnitt täglich mehr als 1000 m³ Trinkwasser abgeben oder mehr als 5000 Personen mit Trinkwasser beliefern. Das Fazit des Berichts kann sich sehen lassen: Für den Berichtszeitraum 2011 bis 2013 bescheinigen die Behörden dem Trinkwasser aus großen zentralen Anlagen in Deutschland eine sehr gute Qualität. Gegenüber den Vorjahren ist das Spitzenniveau gehalten worden. So sind Grenzwertüberschreitungen im Trinkwasser nach wie vor absolute Einzelfälle sind. Selbst der Problemstoff Nitrat überschreitet seit mehreren Jahren nicht mehr den Grenzwert. Auch bei fast allen mikrobiologischen und chemischen Qualitätsanforderungen halten mindestens 99 Prozent der überwachten Proben die strengen rechtlichen Vorgaben ein.
Ratgeber des Umweltbundesamts: Trinkwasser aus dem Wasserhahn

Sie sind privater Verbraucher von Trinkwasser? Diese Broschüre des Umweltbundesamts informiert zu gesundheitlichen Aspekten der Trinkwasser-Installation in Ihrer Wohnung.

Informationen und Tipps für Mieter, Haus- und Wohnungsbesitzer

Vorstellung einiger für Deutschland relevanter Mikroorganismen
In diesem Fachtext erhalten Sie eine Übersicht der für Deutschland relevanten Krankheitserreger, die zu einer Gefahrenquelle für das Trinkwasser werden können.
Ihr Kontakt zum DVGW
Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen zur Qualität des Trinkwassers haben.
Dr. Claudia Castell-Exner
Hauptgeschäftsstelle / Wasserversorgung

Telefon+49 228 91 88-650
Dr. Karin Gerhardy
Hauptgeschäftsstelle / Wasserversorgung

Telefon+49 228 91 88-653