NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

Wasserstoff in der Mobilität – mehr als nur bloße Theorie

Gas

19. Oktober 2020

Die Wuppertaler Stadtwerke setzen neben der Schwebebahn auch auf moderne Wasserstoffbusse.

Erinnern Sie sich noch an Ihren Chemieunterricht und an das Periodensystem an der Klassenzimmerwand? Das Element Wasserstoff mit dem Symbol „H“ stand an erster Stelle oben links. Ganz weit vorne könnte Wasserstoff bald auch in ganz anderer Hinsicht stehen: als Energieträger und Treibstoff der Zukunft. Zusammen mit der Brennstoffzellentechnologie bietet das Gas erstaunlich viele Anwendungsmöglichkeiten, vom Einsatz in der Industrie über den Wärmesektor bis hin zu Verkehr und Transport.

Vielseitiger Energieträger mit Zukunft

Wasserstoff soll eine wichtige Rolle für die saubere Mobilität der Zukunft spielen – zu Land, zu Wasser, in der Luft. Anders als beim Verbrennen von Diesel, Benzin oder Kerosin werden zum Antrieb von Autos, Bussen, Lkw, Flugzeugen und Schiffen mit Wasserstoff keine lokalen Emissionen freigesetzt. Anstelle fossiler Kraftstoffe tanken die Verkehrsmittel Wasserstoff. Der Energieträger wird mithilfe einer Brennstoffzelle in Strom umgewandelt, der wiederum einen Elektromotor antreibt. Ein Wasserstoffauto ist also ähnlich wie ein Elektrofahrzeug ohne nennenswerte Motorengeräusche und abgasfrei unterwegs. Aus dem Auspuff kommt nur Wasserdampf.

Die Bundesregierung will in den kommenden Jahren im Rahmen ihrer Nationalen Wasserstoffstrategie (NWS) neun Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung im Bereich der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie bereitstellen. Dies könnte der Wasserstoffmobilität zu dem schon oft angekündigten Durchbruch verhelfen.

Wasserstoffbusse in Wuppertal: Sie wuppen es

Die WSW Wuppertaler Stadtwerke zählen zu den Branchen-Pionieren in Deutschland, die das Potenzial der Wasserstoffmobilität nutzen wollen. Das DVGW-Mitgliedsunternehmen hat in diesem Jahr sogar vorgemacht, wie beides zusammen lokal funktionieren kann: die CO2-neutrale Herstellung und die Anwendung von Wasserstoff in ihrer Busflotte.

Seit dem Sommer 2020 setzt die Verkehrstochter WSW mobil zehn wasserstoffbetriebene Linienbusse ein. „Die Busse laufen seit dem offiziellen Start im Juni im Linienverkehr störungsfrei – und insbesondere die Fahrgäste, aber auch die Busfahrer sind begeistert“, erzählt Elmar Thyen, Leiter Konzernkommunikation und strategisches Marketing bei den WSW. Äußerlich unterscheiden sie sich kaum von den anderen Solobussen im Depot. Doch statt der Verbrennung von Diesel liefert eine Brennstoffzelle die Antriebsenergie in Form von Strom für den 285 PS starken Elektromotor – ganz ohne stinkende Abgase und Lärm. Wie bei allen Elektrofahrzeugen steht bei den H2-Bussen sofort das volle Drehmoment zur Verfügung. Das zahlt sich besonders in den bergigen Stadtbezirken aus. „Wuppertal liegt im Bergischen Land, hat auf einzelnen Linien Höhenunterschiede von über 200 Metern zu überwinden. Unsere längsten Tagesfahrleistungen liegen bei fast 300 Kilometer. Das sind Anforderungen, die die aktuell verfügbaren E-Busse (noch) nicht erfüllen. Vor diesem Hintergrund war Wasserstoff die naheliegende Wahl“, so Elmar Thyen.

Der Brennstoffzellen-Bus in Wuppertal tankt Wasserstoff aus dem Müllheizkraftwerk
Der Brennstoffzellen-Bus in Wuppertal tankt Wasserstoff aus dem Müllheizkraftwerk © Andreas Fischer, Wuppertal
Müll zu Kraftstoff

Auch bei der Herstellung des Wasserstoffs gehen die WSW Wuppertaler Stadtwerke einen innovativen Weg. Zusammen mit der Abfallwirtschaftsgesellschaft AWG und dem Abfallwirtschaftsverband EKOCity betreiben sie einen Elektrolyseur samt Wasserstofftankstelle auf dem Gelände des Müllheizkraftwerks Korzert in Wuppertal-Cronenberg. Bei diesem Power-to-Gas-Projekt wird der im Heizkraftwerk erzeugte Strom genutzt, um damit Wasserstoff herzustellen. Dieser wird in einem 425 Kilogramm fassenden Speicher zwischengelagert, bevor die Busse der WSW mobil damit klimafreundlich auf ihre Routen gehen. Ebenso plant die AWG die Anschaffung eines Wasserstoff-Müllwagens. Ein erster Testlauf wurde bereits gestartet und wird derzeit noch ausgewertet.

So entsteht Wasserstoff aus Müll
https://youtu.be/UTYFyA8dJgI

Mehr Informationen zu Wasserstoff

DVGW-Logo Wasserstoff

Ausführliche Informationen, Broschüren und Veranstaltungen rund um Wasserstoff finden Sie auf unserer Themenseite "Wasserstoff und Energiewende".


Ansprechpartner
Haben Sie Fragen oder Anregungen zu einem Beitrag? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.