Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!
Junger Ingenieur in einem Kontrollraum

04. Dezember 2020

Masterstudiengang Netzingenieur/in beginnt im Frühjahr 2021

Befähigung für spartenübergreifende Fach- und Führungsaufgaben
Beste Zukunftsaussichten mit dem Masterstudiengang "Netzingenieur/in"; © istockphoto.com/Viktor Gladkov
Meldung vom 3.12.2020

Für das Frühjahr 2021 bieten die Hochschulen Trier, Ostfalia und Stuttgart/Esslingen wieder den akkreditierten, berufsbegleitenden und zeitlich flexiblen Masterstudiengang „Netztechnik und Netzbetrieb (Netzingenieur/in) M. Eng. Gas-, Wasser- und Stromversorgung“ an. Er hat eine Dauer von zwei Studienjahren mit einem Umfang von 90 Leistungspunkten (Credits). Die vier Semester des Studiums entsprechen hierbei drei Semestern Vollzeitstudium. Belegen können diesen Studiengang Ingenieurinnen und Ingenieure in der Energie- und Wasserversorgung, die sich für die Übernahme von Fach- und Führungsaufgaben in einer anderen Sparte zur Erfüllung der Anforderungen nach dem TSM Technisches Sicherheitsmanagement qualifizieren möchten.

In den Masterstudiengang integriert ist ein gemeinsames Verbandszertifikat von DVGW und VDE. Es bestätigt nach erfolgreich absolvierten zwei Semestern den Erwerb von mehrspartiger technischer Handlungskompetenz für Netztechnik und Netzbetrieb im ausgewiesenen Handlungsfeld nach dem „Qualifikationsrahmen für den Erwerb von technischer Handlungskompetenz (QRT) für Fach- und Führungskräfte in der Strom-, Gas- und Wasserversorgung“ gemäß Niveaustufe D 1. Mit dieser Qualifikation können die Netzingenieure in den Unternehmen bereits als Fach- und Führungskräfte in den jeweils neuen Handlungsfeldern eingesetzt werden.

Mit dem Verbandszertifikat und der Hochschulbestätigung kann der Masterstudiengang aber auch zu einem späteren Zeitpunkt durch einen Einstieg in das 2. Studienjahr weiter fortgesetzt und abgeschlossen werden.