NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

31. Januar 2018

Partikelbildung

Partikelbildung an Kupferleitungen in Gashausinstallationen (G 201614)
Forschungsprojekt
Projektbeschreibung

Projektlaufzeit: 08.2016 - 01.2018

Projektstatus: abgeschlossen

Förderkennzeichen: G 201614

Altes Förderkennzeichen: G 1/01/10-F

 

Ziele und Methodik

Durch den DVGW wurden in den vergangenen Jahren mehrere Untersuchungen zu Partikelbildungen in Kupferrohren in Gas-Hausinstallationen durchgeführt:

  • Laboruntersuchungen an Kupferrohren
  • Felduntersuchungen an Gasinstallationen in betroffenen Netzgebieten
  • Untersuchungen zu Auswirkungen und Maßnahmen zur Störungsvermeidung

 

Hintergrund und Ergebnisse

An Gas-Hausinstallationen aus Kupfer können sich im Laufe der Zeit Verfärbungen und Beläge auf der Innenoberfläche der Rohre und Fittings bilden. Diese veränderten Oberflächen sind auf die Reaktion der Kupferoberfläche mit Schwefelwasserstoff (H2S) zurückzuführen. Es bildet sich eine Schicht aus Kupfersulfid (Cu2S).

Durch den DVGW wurden in den vergangenen Jahren mehrere Untersuchungen zu Partikelbildungen in Kupferrohren in Gas-Hausinstallationen durchgeführt. Die Ergebnisse lassen den Rückschluss zu, dass die Bildung des Belags aus Kupfersulfid für das Rohrleitungssystem als unkritisch eingestuft werden kann.

Eine Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse und den daraus abzuleitenden Maßnahmen finden Sie im Informationsblatt, das nachfolgend zum Download zur Verfügung steht.

 

Ansprechpartner
Bei Fragen zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an folgenden Ansprechpartner
Kai-Uwe Schuhmann
Hauptgeschäftsstelle / Gastechnologien und Energiesysteme

Telefon+49 228 91 88-840
Forschung zum Thema Gasinstallationen