Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

01. Januar 2021

WBA-Pro-NTS

Integration der Wirkungsbezogenen Analytik in die Non-Target-Screening-basierte Bewertung von Prozessen der Trinkwassergewinnung (W 202003)
Wasserkontrolle - Probenentnahme; © Foto: DVGW, Roland Horn
Forschungsprojekt
Projektbeschreibung

Projektlaufzeit: 01.2021 - 12.2022

Projektstatus: laufend

Förderkennzeichen: W 202003

Ziele und Methodik

Ziel von WBA-Pro-NTS ist es, den im Vorgängerprojekt erarbeiteten neuen Ansatz zur Spurenstoffbewertung weiterzuentwickeln und das Verhalten von Spurenstoffen in der Trinkwassergewinnung mittels Wirkungsbezogener Analytik (WBA) plus Non-Target-Screening (NTS) systematisch zu studieren. Anhand von Proben aus Wasserwerken sowie Laborversuchen werden einzelne Prozesse einschließlich deren Resilienz in Extremfällen untersucht. Die Ergebnisse sollen anhand von Toxizitätsäquivalenzen standardisiert und mit NTS-Resultaten zu einem Bewertungsindex verknüpft werden.

Hintergrund

Im abgeschlossenen Forschungsprojekt WBA-BeReit wurde basierend auf der Wirkungsbezogenen Analytik (WBA) ein neuer Ansatz zur Bewertung von Spurenstoffen bei der Trinkwassergewinnung entwickelt. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass der Aufbereitungsprozess die Wirkungen der untersuchten Substanzen deutlich reduzieren kann. Die Veränderungen konnten versuchsweise auch mit den Ergebnissen eines Non-Target-Screenings (NTS) korreliert werden. Mit dieser analytischen Methodik können eine große Anzahl von organischen Spurenstoffen und deren Transformationsprodukte nachgewiesen werden. In WBA-Pro-NTS sollen nun beide Verfahren genutzt werden, um den Aufbereitungsprozess der Trinkwasserversorgung zu beschreiben und zu optimieren.

 

Ansprechpartner
Bei Fragen zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an folgenden Ansprechpartner
Dr. Mathis Keller
Hauptgeschäftsstelle / Technologie und Innovationsmanagement

Telefon+49 228 91 88-727
Forschung zum Thema Wassergewinnung