NEU: Bitte auf den Obermenüpunkt klicken!

01. Februar 2018

Forschungsprojekt SiDi-meGe

G 201725 Sicherheit von Dichtmitteln nach DIN EN 751 im eingebauten Zustand - grundlegende Untersuchungen
Grafik aus Forschungsprojekt G 201725 Sicherheit von Dichtmitteln nach DIN EN 751 im eingebauten Zustand - grundlegende Untersuchungen; © Copyright DVGW/ebi
Forschungsprojekt
Projektbeschreibung

Projektende: 31.10.2018

Dichtsysteme nach DIN EN 751-1 bis 3 (z.B. Dichtbänder) finden in der Gasinstallation millionenfach Anwendung und zeigen teilweise hohe Ausfallquoten bei der Prüfung der „Anforderungen an das Dichtmittel im eingebauten Zustand“, die im Wesentlichen bei Baumusterprüfungen durchgeführt werden. Gerade bei Prüfungen zur Rezertifizierung ist die Reproduzierbarkeit früherer Prüfergebnisse häufig nicht gegeben, wodurch Produkte ihre Zulassung am Markt verlieren. Da andererseits bisher keine Schadensfälle in der Praxis aufgefallen sind, scheinen die Anforderungen in der DIN EN 751 1-3 nicht umfassend den Anwendungsfall bzw. die gängige Praxis abzubilden. Weiterhin ist bekannt, dass in einzelnen europäischen Ländern noch nationale Normen bestehen bzw. nationale Ergänzungen, Festlegungen oder Einschränkungen angewandt werden. Daher sollen die bestehenden Prüfmethoden verglichen und hinterfragt werden, um ggf. bei der Novellierung der Normenreihe DIN EN 751 modifiziert und präzisiert zu werden. Die Reproduzierbarkeit der Prüfergebnisse muss gegeben sein, die Sicherheit von Dichtmitteln muss eindeutig bewertet werden können.

Projektpartner

  • DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut des KIT, Karlsruhe

Förderkennzeichen

G 201725

Weitere Informationen zum Thema
Ansprechpartner
Bei Fragen zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an folgenden Ansprechpartner
Hans Rasmusson
Hauptgeschäftsstelle / Technologie und Innovationsmanagement

Telefon+49 228 91 88-843
Forschung zum Thema Infrastruktur